1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

A555 bei Bornheim: Drei Verletzte bei Unfall zwischen Bonn und Köln

Zu schnell unterwegs? : Drei Verletzte bei Unfall auf der A555 bei Bornheim

Zwei Fahrzeuge sind am Montagmorgen auf der A555 bei Bornheim gegeneinander geprallt, drei Personen wurden teils schwer verletzt. Grund für den Unfall könnte überhöhte Geschwindigkeit sein. Es kam zu Behinderungen im Berufsverkehr.

Bei einem schweren Unfall auf der A555 in Höhe Bornheim sind am Montagmorgen drei Personen teils schwer verletzt worden. Ein 25 Jahre alter Autofahrer war kurz vor sechs Uhr in Richtung Köln auf der mittleren Spur auf ein anderes Auto aufgefahren, wie Christian Henkel, Dienstgruppenleiter der Autobahnwache Sankt Augustin, vor Ort mitteilte. In dem zweiten Fahrzeug saßen ein 34 und ein 37 Jahre alter Mann. Nach dem Zusammenprall ist eines der Fahrzeuge in die Leitplanke geprallt und von dort zurück auf die Fahrbahn geschleudert worden.

„Nach ersten Zeugenaussagen kam es aufgrund erhöhter Geschwindigkeit und möglichem Sekundenschlaf zu einem Auffahrunfall“, sagte Henkel. Ersten unbestätigten Angaben zufolge lagen die Geschwindigkeiten über oder um die 150 Kilometer pro Stunde, ergänzte er. In dem Bereich gebe es keine Geschwindigkeitsbegrenzung. Der Führerschein des 25-Jährigen wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Alle drei beteiligten Personen wurden in Krankenhäuser gebracht.

Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Autofahrer mussten mit Verzögerungen rechnen. Eine Übersicht über die aktuelle Verkehrslage in Bonn und der Region finden Sie hier.

(ga)