Zahlreiche Vorfälle Diebe wollten Firmenfahrzeuge am helllichten Tag aufbrechen

Bornheim · Unbekannte wollten im Bornheimer Gewerbegebiet mehrere parkende Firmenfahrzeuge aufbrechen. Besonders dreist: Die Insassen der Fahrzeuge waren offenbar nur kurz im Baumarkt.

Zahlreiche Vorfälle wurden der Polizei gemeldet.

Zahlreiche Vorfälle wurden der Polizei gemeldet.

Foto: dpa/Fabian Strauch

Insgesamt vier Autoaufbrüche im Bornheimer Gewerbegebiet wurden der Polizei am vergangenen Dienstag und Mittwoch gemeldet. Im Fokus der noch unbekannten Täter standen dabei Fahrzeuge von Handwerksbetrieben, die auf dem Parkplatz eines Baumarktes an der Alexander-Bell-Straße abgestellt waren.

Wie die Polizei mitteilt, sollen am Dienstagvormittag zwischen 10 Uhr und 10.20 Uhr zwei Männer versucht haben, einen Ford Transit aufzubrechen. Die Männer, die beide als etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß beschrieben werden und nach der Tat mit einem silbernen Pkw davonfuhren, stahlen dabei diverse Werkzeuge des Herstellers Milwaukee. Zeugen gaben an, dass einer der Männer komplett schwarz gekleidet war und sein Mittäter einen lilafarbenen Kapuzenpullover sowie eine dunkle Hose trug.

Am Mittwoch folgten weitere Taten im gleichen Muster. Während eines nur etwa zehnminütigen Einkaufs im gleichen Baumarkt wurde versucht, ein Renault aufzubrechen. Allein die Rückkehr des Fahrzeugnutzers verhinderte Schlimmeres. Laut Polizei wurde ein Mann beobachtet, der am Türgriff hantierte und sich nach seiner Entdeckung vom Renault entfernte. Die Unbekannte fuhren ebenfalls mit einem silbernen Pkw davon.

Nach Angaben der Polizei stellte sich heraus, dass die Kennzeichen des silbernen Pkw einen Tag zuvor zwischen 10.30 Uhr und 13.30 Uhr auf einem Parkplatz an der Arminiusstraße in Bonn-Castell gestohlen wurden. Der Tatverdächtige, der versucht hat, den Renault aufzubrechen, soll zwischen 35 und 45 Jahren alt sein. Er ist zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß, hat eine schlanke Statur. Bekleidet war der Mann mit einer braunen Hose, blauer Jacke und blauem Basecap.

Vor Ort erfuhr die Polizei am Mittwoch von weiteren Taten. Es meldete sich ein Baumarktkunde, dessen Firmenwagen seit 17.40 Uhr offenbar auf dieselbe Weise angegangen worden war. Am späteren Abend wurden der Polizei zwei weitere Vorfälle von der Koblenzer Straße in Troisdorf gemeldet. In allen drei Fällen konnten die Tatverdächtigen keine Beute machen.

Zeugen, die Beobachtungen mit einem möglichen Zusammenhang zu den Autoaufbrüchen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228/15-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

(ga)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort