1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

Musical in Hersel: Die Welt ist kunterbunt

Musical in Hersel : Die Welt ist kunterbunt

Die Kinder der Herseler-Werth-Schule präsentieren ein farbenfrohes Musical und sorgen für einen Ohrwurm bei den Besuchern.

Ob Eltern, Geschwister, Großeltern, Freunde oder Bekannte – sie alle verließen das Forum der Herseler-Werth-Schule nach den Vorstellungen des Musicals „Kunterbunt“ mit einem unsichtbaren Begleiter: „Bist du froh, farbenfroh, ist dein Leben ebenso“ – trällerte der „Wurm im Ohr“, der sich bei den Besuchern eingenistet hatte, sicher auch noch beim Abendessen und beim Zähneputzen. Quelle der „Ohrwurminvasion“ waren die Schüler der dritten und vierten Klassen, die das farbenfrohe Musical gemeinsam mit den Lehrerinnen Isabelle Erbslöh und Ruth Franke einstudiert hatten.

„Wir haben seit Beginn des Schuljahres einmal pro Woche mit den Kindern geprobt“, berichtete Isabelle Erbslöh. „41 Kinder waren dabei, so dass wir einige Rollen doppelt besetzt haben.“ In den Musical-Stunden wurden nicht nur Texte und Choreographien eingeübt, sondern auch Kulissen und Requisiten gebastelt. Für das Nähen der Kostüme konnte die Mutter einer Schülerin gewonnen werden.

Besonders stachen dabei die Umhänge des Königspaares hervor – denn wie es sich für die Herrscher des Reiches Kunterbunt gehört, leuchteten diese rot und gelb und blau. Alles könnte so schön sein in diesem Land – doch plötzlich sind die Untertanen der drei Grundfarben nicht mehr zufrieden: Jede fordert vom König und der Königin, ihr mehr Bedeutung zuzumessen als den anderen. Mit der Lösung, jeden Tag einer anderen Farbe zu widmen, scheinen zunächst alle zufrieden: „Heute ist ein roter Tag!“, befiehlt die Königin – und schon stampfen die wilden Roten durch das Publikum auf die Bühne und versprühen Temperament und Leidenschaft. Still und bedächtig kommen die blauen Untertanen daher, eitel und strahlend die gelben.

Doch bald wird klar: Es fehlt etwas im Lande Kunterbunt – der Regenbogen verblasst, die Farben erstarren zu Stein. In letzter Minute begreift das Königspaar, dass ihr Reich nicht mehr „kunterbunt“ ist, dass die Gemeinschaft, das Miteinander fehlt – und setzt mit einem „Farbenregen“ zur Rettung an.

Mitreißend und leichtfüßig setzten Schüler und Lehrer das Musical um und ergänzten die Originalversion unter anderem durch Fotostrecken zu den Farben Rot, Gelb und Blau. Mit fröhlichen, flotten Rhythmen und eingängigen Texten vermittelte das Stück eine Botschaft, so dass das Publikum neben einem Ohrwurm auch noch eine wichtige Erkenntnis mit nach Hause nehmen konnte: „Die Welt ist knallbunt, quietschbunt, krachbunt – kunterbunt!“