1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

Duo aus Bornheim organisiert kleinen Weihnachtsmarkt

Nach Absage des Gewerbevereins : Duo aus Bornheim organisiert kleinen Weihnachtsmarkt

Nachdem der Gewerbeverein den Bornheimer Weihnachtsmarkt coronabedingt abgesagt hatte, haben sich zwei Bornheimer Gedanken über eine Alternative gemacht. Das ist dabei herausgekommen.

Die Nachricht hat für traurige Reaktionen gesorgt. Vor einigen Tagen hatte der Gewerbeverein Bornheim mitgeteilt, dass er auch in diesem Jahr coronabedingt keinen Weihnachtsmarkt im Bornheimer Zentrum ausrichtet. Die Absage erfolge „schweren Herzens“, hatte der Verein erklärt. Doch nun kommt die gute Nachricht: Einen kleinen Weihnachtsmarkt wird es doch geben, organisiert von den Bornheimern Stefan Glashagen und Patrick Fink. Zusammen betreiben sie das Imbiss- beziehungsweise Streetfood-Mobil Onkel Fritts.

Unter dem Namen „Kleene Weihnachtsmaat“ werden am ersten Adventswochenende ein paar Buden auf dem Peter-Fryns-Platz stehen. „Es gibt Herzhaftes und Süßes“, sagte Fink dem General-Anzeiger. Geöffnet ist am Freitag, 26. November, von 16 bis 22 Uhr, am Samstag, 27. November, von 14 bis 22 Uhr sowie am Sonntag, 28. November, von 13 bis 20 Uhr.

Live-Musik und Nikolaus-Besuch

Michael Kuhl und Frank Buohler sowie die Vorgebirgsmusikanten sorgen für die passende Musik, für Sonntag ist der Besuch des Nikolauses geplant, der Schoko-Nikoläuse an die Kinder verteilt. Auch ein Kinderkarussell soll es geben. Die Onkel-Fritts-Betreiber haben nach eigenen Angaben den Peter-Fryns-Platz gemietet und die Angelegenheit mit Stadt und Polizei geklärt, weitere Akteure waren dann dazugestoßen.

Laut Fink und Glashagen wird auch das weiterhin vom Gewerbeverein geplante Aufstellen des Weihnachtsbaums eingebunden. Dieser soll von den Kindern der Sankt-Servatius-Kita unter Einhaltung der Corona-Regeln geschmückt werden. Ebenso soll die vom Gewerbeverein angeschaffte Weihnachtsbeleuchtung im Bornheimer Zentrum erstrahlen.

Nach der Absage durch den Gewerbeverein hätten sie rund eine Woche für ihre Veranstaltung geplant, so Fink. Ihr kleines Konzept solle nicht in Konkurrenz zu den Aktivitäten des Gewerbevereins stehen, betonen Fink und Glashagen. Und im kommenden Jahr machten dann alle zusammen einen Weihnachtsmarkt, so die beiden weiter. Die Veranstaltung in diesem Jahr findet nach den geltenden Corona-Regeln statt. Stichprobenartige Kontrollen der Einhaltung der 3G-Regel sind möglich.