1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

Rokokofest in Brühl: Eine Zeitreise in die Welt des Rokoko

Rokokofest in Brühl : Eine Zeitreise in die Welt des Rokoko

Das Brühler "Fest des Kurfürsten" soll Geschichte mit allen Sinnen erfahrbar machen

Man stelle sich folgende Situation einmal bildhaft vor: Der nichts ahnende Besucher plant vom 14. bis 16. August des kommenden Jahres einen Besuch des Brühler Schlosses. Zunächst einmal soll der blühende Schlosspark in Augenschein genommen werden - doch was ist hier los? Zwischen Beeten und Rabatten lustwandeln Damen in feinsten Roben. Eine Gruppe von Männern vergnügt sich bei der Falkenjagd - und mitten unter ihnen: der Kölner Erzbischof und Kurfürst Clemens August (1700-1761).

Nichts weniger als eine "Zeitreise" sollen die Gäste beim "Fest des Kurfürsten" im nächsten Sommer unternehmen. Ganz Brühl wird sich herausputzen und drei Tage lang in sein üppigstes Rokoko-Gewand schlüpfen.

Aus der Organisation des Spektakels hält sich der Namensgeber des Festes allerdings fein heraus. Die Planung haben der Brühler Verein für Kultur, Geschichte und Brauchtum und die Unternehmensgesellschaft "Zeitreise" übernommen.

"Ziel ist es, ein Event zu schaffen, das den Erlebnischarakter eines Stadtfestes mit einer kulturhistorischen Perspektive verknüpft und Geschichte für Jung und Alt erlebbar macht", erklärte Rolf Kaus von der "Zeitreise" im Rahmen einer Pressekonferenz im Brühler Rathaus. "Stadt- und Volksfeste gibt es zur Genüge. Veranstaltungen mit historisch-thematischer Ausrichtung sind jedoch nur selten zu finden."

Wie mag es wohl gewesen sein, das Leben am Hofe? Wie sah es aus, wenn die Damen der besseren Gesellschaft durch den Park flanierten? Worüber sprach man, wie wurde gespeist, getanzt und musiziert? Currywurst- und Pommesbuden wird man in Brühl an diesem Augustwochenende vergeblich suchen. Dafür werden die Besucher mit Gaumenfreuden des 18. Jahrhunderts - vom Spanferkel über Flammkuchen und Eintopf bis hin zum Roseneis - verwöhnt.

Ein historischer Weinstand und von Mönchen gebrautes Abteibier werden das gewohnte Bierrondell ersetzen. Kostümvorführungen, Kutschfahrten, Fechten und Bogenschießen können die Gäste hautnah erleben.

"Der Zeitgeist soll mit allen Sinnen erfahrbar gemacht werden", betonte Bärbel Stuhlsatz vom Brühler Verein für Kultur, Geschichte und Brauchtum. Gaukler, Feuerspucker, Stelzenläufer, Märchenerzähler und Puppenspieler werden durch die Brühler Innenstadt ziehen, Schmiede, Steinmetze, Buchbinder und Brillenmacher präsentieren ihre Handwerkskunst, und 50 Soldaten erweisen dem Kurfürsten mit einer Militärparade auf dem Marktplatz die Ehre.

Rund 200 Darsteller aus dem gesamten Bundesgebiet sollen die Besucher beim "Fest des Kurfürsten" in die Welt des Barock und Rokoko entführen. Clemens August selbst wird durch den "Adlerflüsterer" Pierre Schmidt verkörpert, der seine Tiere selbstverständlich mitbringen wird.

Höhepunkt der Veranstaltung, deren Schirmherrschaft Landrat Michael Kreuzberg übernommen hat, wird der "Geburtstagskaffee" des Kurfürsten sein - denn am 16. August 2015 hätte Clemens August sein 315. Wiegenfest gefeiert. Am opulenten Mahl mit Gebäck und feinstem Kuchen nach historischen Rezepten kann jeder teilnehmen, der zuvor einen Speise- oder Getränketaler erworben hat. Der Erlös dieser Aktion soll dem Projekt "JeKi" (Jedem Kind ein Instrument) der Kunst- und Musikschule Brühl sowie der Lebenshilfe zugute kommen.

Brühler Schulen und Kindergärten, Dienstleister und Betriebe sind angesprochen, sich am Fest zu beteiligen, denn auch das bürgerschaftliche Engagement soll gefördert werden. "Die Brühler sollen erfahren: Gemeinsam können wir etwas Tolles auf die Beine stellen", fasste Bärbel Stuhlsatz zusammen.