1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

Alfterer Straße in Oedekoven: Freie Fahrt für Rechtsabbieger

Alfterer Straße in Oedekoven : Freie Fahrt für Rechtsabbieger

Der sogenannte Grüne Pfeil für Rechtsabbieger kann Fluch und Segen zugleich sein. An der Alfterer Straße, die auf die Medinghovener Straße führt, war er seit Jahren eher der Kategorie Fluch zuzuordnen. So staute es sich für die Rechtsabbieger wegen der zu kurzen Abbiegespur meist länger als nötig. Grund war der Rückstau der linksabbiegenden Fahrzeuge, die auf das grüne Ampelzeichen warten mussten. Dieses Szenario ist endlich vorbei.

So haben die Firma Faßbender (OBI), der Landesbetrieb Straßenbau NRW und die Gemeinde Alfter die Verlängerung der Rechtsabbiegerspur möglich gemacht. Bürgermeister Rolf Schumacher übergab den Bauabschnitt gestern seiner Bestimmung, indem er das Absperrband durchtrennte. Durch die Verbreiterung der Rechtsabbiegerspur kann ab sofort der Verkehr besser abfließen. Hierfür wurde der Fußgängerweg halbiert und die Verkehrsinsel, die an die Linksabbiegerspur anschließt, verengt.

Die Fußgänger haben keine Einbußen zu befürchten, da der Bürgersteig immer noch breit genug ist und im Bedarfsfall auch der Fußweg auf der gegenüberliegenden Straßenseite zur Verfügung steht. Alfred Sebastian vom Landesbetrieb Straßenbau NRW dankte dem Alfterer Unternehmerehepaar Paul und Margret Faßbender ganz besonders: "Es ist keine alltägliche Situation, dass auch Privatleute eingeschaltet werden." Die Kosten belaufen sich auf 27.000 Euro, die je zu einem Drittel von den Beteiligten getragen werden. "Wir hatten ein Budget in Höhe von 10.000 Euro zur Verfügung und bleiben durch die Drittel-Lösung sogar darunter", sagte Schumacher.

Dass der Verkehr nun optimal abfließt und selbst große Fahrzeuge problemlos abbiegen können, demonstrierten ein Linienbus und mehrere Lastwagen.