1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

Freizeit in Bornheim: Spielplatz in Waldorf völlig neu gestaltet

Freizeit in Bornheim : Spielplatz in Waldorf völlig neu gestaltet

Der Spielplatz an der Schmiedegasse erstrahlt in neuem Glanz. Damit sind die Pläne das Waldorfer Ortszentrum aber längst nichts abgeschlossen.

Klettern, Rutschen und Schaukeln: Kaum war das Flatterband durchschnitten, waren die Kinder an der Waldorfer Schmiedegasse nicht mehr zu halten. Im Eiltempo eroberten sie den sanierten Spielplatz mit den nagelneuen Spielgeräten. Besonders die jüngeren Kinder wussten zunächst nicht, ob sie zuerst den Turm oder den Sandkasten nutzen sollten. „Die Rutsche ist toll, weil man da so hoch klettern kann“, freute Maximilian schon vor der Einweihung.

Bedarf schon 2014 festgestellt

Der Sechsjährige war mit Schwester Emma (8) und seiner Mutter aus Hemmerich gekommen. „Wir gehen zu allen Spielplätzen in der Umgebung und diesen werden wir auf jeden Fall immer wieder nutzen“, sagte Mutter Jana Segith. Die jahrelange und überlegte Planung des städtischen Grün- und Umweltamtes und da besonders von Gregor Tollens hat sich bezahlt gemacht.

Schon im Spielflächenentwicklungsplan der Stadt aus dem Jahr 2014 wurde der umfassende Sanierungsbedarf des Areals festgeschrieben, 2018 wurde dann die Planung verabschiedet.

Ein entsprechender Förderantrag beim Land wurde allerdings 2019 abgelehnt. Erst durch die Erweiterung des Projekts und die Einbeziehung des Dorfplatzes zur Schaffung eines Mehrgenerationentreffpunkts hatte der Antrag auf Fördergelder Erfolg. So beteiligt sich das Land zu 70 Prozent an den laut Stadt Gesamtkosten von 400 000 Euro.

Auch eine Boule-Bahn soll gebaut werden

Die Arbeiten auf dem Dorfplatz folgen noch. Neue Bänke, eine Tisch-Bank-Kombination und eine Boule-Bahn sollen im kommenden Frühjahr fertiggestellt werden. Viel Neues zu entdecken gab es allerdings für die jungen Besucher schon am Samstag. Der Kletterturm mit Kletternetz und Röhrenrutsche – dem größten in Bornheim je aufgestellten Spielgerät – das Drehkarussell, Schaukeln, Trampolin, Sandkasten und Wipptiere sorgten für Freude. Bürgermeister Wolfgang Henseler forderte die Bürger bei seiner Ansprache auf, den Platz so zu erhalten wie er ist und vor Vandalismus zu schützen.

Letzte Amtshandlung

Dem schloss sich Waldorfs Ortsvorsteherin Helga Bandel an. Die 77-Jährige gibt Ende Oktober das Amt ab und appellierte bei ihrer letzten Amtshandlung besonders an junge Eltern, Patenschaften für die Anlage zu übernehmen und sich regelmäßig um den Spielplatz zu kümmern.

Zur Eröffnung spielten die Waldorfer Musiker Michael Kuhl und Frank Buohler Kinderlieder.