Geschichte Kalender zeigt historische Bilder aus Roisdorf

Bornheim-Roisdorf · Örtlichkeiten, Vereine, Einzelpersonen und Alltagsszenen: Der Kalender für 2017 der Heimatfreunde Roisdorf präsentiert spannende Episoden der Ortsgeschichte.

 Ernst Gierlich zeigt den Roisdorfer Kalender für 2017. Auf dem Bildschirm ist eines der Motive des Kalenders zu sehen.

Ernst Gierlich zeigt den Roisdorfer Kalender für 2017. Auf dem Bildschirm ist eines der Motive des Kalenders zu sehen.

Foto: Christoph Meurer

Es ist nicht einfach ein Kalender, den die Heimatfreunde Roisdorf für das Jahr 2017 erstellt haben. Monat für Monat bietet das Werk einen Blick in die Geschichte des Bornheimer Stadtteils. Unter dem Motto „Roisdorf, wie es war“ hat der Verein den nunmehr 15. historischen Kalender aufgelegt. „Der Kalender ist eine bunte Mischung. Er zeigt Örtlichkeiten, Vereine, Einzelpersonen und Alltagsszenen“, erklärt Ernst Gierlich, Erster Vorsitzender der Heimatfreunde Roisdorf.

Erst kürzlich feierte der Verein sein 25-jähriges Bestehen. Die Mitglieder arbeiten die Geschichte Roisdorfs auf, pflegen Traditionen und Feste, kümmern sich um den Erhalt der Vorgebirgslandschaft sowie des lokalen Dialektes.

Die Bilder für den aktuellen Kalender sowie für die früheren Ausgaben stammen aus dem umfangreichen Archiv des Vereins, von Privatpersonen sowie aus dem Pfarr- und dem Stadtarchiv. Um für kommende Kalender gut ausgestattet zu sein, sei man aber auf der Suche nach weiteren historischen Motiven, sagt Gierlich. Über entsprechende Hinweise beziehungsweise Fotos würden sich die Heimatfreunde freuen.

Ältestes Motiv aus dem Jahr 1860

Das älteste Motiv des Kalenders für 2017 stammt aus dem Jahr 1860. Es zeigt eine Dorfansicht, auf der das Haus Wittgenstein und die Wolfsburg zu erkennen sind. Ein weiteres Foto zeigt den Abriss des Schiffs der alten Pfarrkirche im Jahr 1980. Es gelte, das Bewusstsein für Vergangenes zu schärfen, meint Gierlich dazu.

In diesem Zusammenhang verweist er auf ein weiteres Motiv des Kalenders: ein Porträt von Joseph Heilgers, dem ersten Pastor der Pfarrgemeinde. Das Bild aus dem Jahr 1910 zeigt den Kirchenmann mit dem Eisernen Kreuz, das er als Militärgeistlicher im Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 verliehen bekommen hat. Heutzutage sei es doch undenkbar, dass ein Geistlicher voller Stolz ein militärisches Abzeichen trage, so Gierlich.

Sämtliche Motive des Kalenders sind mit Hintergrundinformationen zu den Bildern angereichert.

Der Roisdorfer Kalender 2017 ist bei den Heimatfreunden Roisdorf, 0 22 22/20 30, E-Mail: heimatfreunde.roisdorf@t-online.de, in der Markus-Apotheke, Schumacherstraße 1, beim Juwelier Reiffert, Siegesstraße 9, sowie in der Gaststätte „Zur Quelle“, Brunnenstraße 59, erhältlich Der Kalender kostet zehn Euro.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
„Ich bin süchtig nach Kunst“
Bornheimer Künstler feiert Jubiläum „Ich bin süchtig nach Kunst“
Aus dem Ressort