1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

Pflanzaktion in Bornheim: Obstbäume für die Liebsten

Pflanzaktion in Bornheim : Obstbäume für die Liebsten

14 Familien setzen in der Herseler Rheinaue Kinder- und Hochzeitsbäume - manche sogar drei Stück. Sie widmen diese einem besonderen Anlass oder einer besonderen Person.

Die Kinder- und Hochzeitswiese in der Herseler Rheinaue ist an diesem Morgen mit großen Löchern übersät, 19 Stück insgesamt. Dazwischen Paare und Familien mit Kindern, die das Sonnenwetter genießen.

Die „Obstbaum-Pflanzaktion“ wird von der Stadt Bornheim organisiert, das erste Mal 2003 in Roisdorf gegenüber der Quarzgrube, seit 2014 auf Wiesen in der Herseler Rheinaue. Für 50 Euro können die Bornheimer einen Setzling erstehen, die dazu passende Fläche stellt die Stadtverwaltung bereit, die auch die Pflege der Bäume übernimmt.

„Man kann Apfel-, Birn- und Pflaumenbäume pflanzen. Die Leute freuen sich, dass sie die Möglichkeit haben und den Baum immer besuchen können. Es hat ja auch nicht jeder einen eigenen Garten“, erklärt Manuela Domschat vom Umwelt- und Grünflächenamt.

Zurückgegriffen wird in der Herseler Rheinaue auf Parzellen, die wegen der Überschwemmungsgefahr oder ihrer geringen Größe nicht mehr für die Landwirtschaft genutzt werden. Durch die Aktion sollen sie in Streuobstwiesen umgewandelt werden, die ökologischen Wert für die Erhaltung der Artenvielfalt haben und alte Kultursorten bewahren.

Die Setzlinge liegen schon bereit. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Wolfgang Henseler pflanzen die 14 Familien unter Anleitung von Björn Haring vom Umwelt- und Grünflächenamt ihre Bäume.

Marita und Karl-Heinz Meyer haben bereits 2012 einen Kirschbaum in Rösberg gepflanzt, heute setzen sie drei Bäume. Zwei Apfelbäume für die Hochzeiten ihrer Kinder, einen Birnbaum für den anderthalbjährigen Enkel Eric, der bei dem Projekt gleich mit dabei ist. Karl-Heinz Meyer: „Es macht uns allen sehr viel Freude und es gibt ja die Möglichkeit, die Wiese immer mal wieder zu besuchen. Auch wenn es noch ein bisschen dauert, bis das erste Obst da ist“.

Anna und Alexander Peters widmen dagegen ihrem dritten Sohn Miron einen Pflaumenbaum. „Heute sollte sein Geburtstermin sein, aber er ist eine Woche früher auf die Welt gekommen. Jetzt können wir seinen Baum mit ihm zusammen pflanzen“, erzählt Anna Peters.

Der Säugling wird sich an diesen Tag kaum erinnern, aber unter guten Bedingungen wird ein Obstbaum mehr als 80 Jahre alt. Genug Zeit für viele Spaziergänge und Obsternten.