1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

Weihnachtswunschbaumaktion in Bornheim: Paten für 263 Kinderwünsche gesucht

Weihnachtswunschbaumaktion in Bornheim : Paten für 263 Kinderwünsche gesucht

Im Bornheimer Rathaus warten Kinderwünsche auf Wunschpaten zum Weihnachtsfest. Eine Carrerabahn und eine Babypuppe sind zwei der Klassiker.

Es gibt Weihnachtswünsche, die kommen niemals aus der Mode – wie Autos, Puppen oder Bücher. Der eine oder andere wird auch dabei sein bei der diesjährigen Bornheimer Wunschwunschbaumaktion. 263 Kinder aus finanziell benachteiligten Familien haben ihre persönlichen Wünsche fürs Fest aufgeschrieben. Wer möchte, kann so einen Wunsch erfüllen, allerdings nicht ganz wie in den Vorjahren. So hängen zwar auch bei der 14. Auflage Karten am Weihnachtswunschbaum, aber nur mit einem Verweis aufs Sozialamt. Dort sind die Wünsch aufgrund der steigenden Corona-Inzidenzen hinterlegt. Wunschpaten können Alter, Geschlecht und Wunsch der Kinder erfragen. Um die Anonymität der Familien zu wahren, werden keine Namen genannt.

Zum Startschuss schmückten am Dienstag in der Bürgerhalle im Rathaus traditionell die Zweitklässler der Johann-Wallraf-Grundschule den Baum. Freude auf die Vorweihnachtszeit verbreiteten die Jungen und Mädchen mit ihrem zwölfstrophigen Gedicht über das Leben des Nikolaus im Jahresverlauf. „Wir hatten nur zwei Tage Zeit zum Üben. Dafür klappte es gut“, freute sich Udo Lewens als Klassenlehrer der 2c.

Bürgermeister Becker wünscht sich, dass Familien zusammen feiern können

Einige seiner Schüler wissen schon, was das Christkind ihnen bringen soll. So würd Joel (7) gerne eine Carrerabahn samt Autos auf dem Gabentisch finden. Für die gleichaltrige Erba ist eine Babypuppe, die trinken kann, das Größte. Und sie sagt: „Ich werde aber auch ein Nikolauskostüm aufschreiben. Das finde ich schön“. Möglichst viele Bücher wird Pia auf ihren Wunschzettel schreiben, „das dauert aber noch“. Sogar Bürgermeister Christoph Becker hat schon einen großen Wunsch fürs Fest: „Ich hoffe, dass alle Familien trotz Corona zusammenfeiern können.“

Jedes Jahr werden für die Weihnachtswunschbaumaktion im Vorfeld Schulen, soziale Einrichtungen und das Stadtteilbüro angesprochen. Die Wünsche bei der Aktion sollen den Betrag von 20 bis 25 Euro nicht überschreiten. Bis Montag, 6. Dezember, können die Geschenke unverpackt während der Öffnungszeiten des Sozialamtes vor dem Büro 206 abgegeben werden. Unter der Federführung von Sozialamtsmitarbeiterin Sonja Joisten wird dann jedes Päckchen liebevoll in Geschenkpapier verpackt und weitergeleitet.

Infos gibt es im Sozialamt bei Sonja Joisten unter 0 22 22/94 53 44.