1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

Feuerwehreinsatz: Schlange sorgte für Aufregung in Bornheim-Widdig

Feuerwehreinsatz : Schlange sorgte für Aufregung in Bornheim-Widdig

Eine Anwohnerin hat in Bornheim-Widdig am Montagnachmittag auf der Kölner Landstraße eine Schlange gefunden. Ein giftiges Tier? Die Feuerwehr rückte aus, konnte aber schnell Entwarnung geben.

Die Freiwillige Feuerwehr Bornheim wurde am Montagnachmittag zu einem ungewöhnlichen Einsatz nach Widdig gerufen. Eine Anwohnerin hatte auf der Kölner Landstraße eine Schlange gefunden. Ein Passant hatte die Mutter zweier Kinder auf das Reptil aufmerksam gemacht.

"Mir hat die Schlange natürlich Angst gemacht. Gerade mit den Kindern, die in der Nähe gespielt haben. Ich habe dann zunächst die Polizei und dann die Feuerwehr gerufen." Bei der Schlange handelte es sich um eine 1,30 Meter lange Kornnatter, die zusammengekringelt vor einem Zaun gelegen hatte. "Eine Kornnatter ist nicht giftig", sagt Thorsten Krips von der Widdiger Feuerwehr.

"Man muss dennoch äußerst vorsichtig sein. Da eine Reptilienzange jetzt nicht unbedingt zu unserem alltäglichen Werkzeug gehört, mussten wir uns anders helfen." Gesagt, getan - mit der Hilfe eines Besens fing der Feuerwehrmann die Schlange ein. "Man muss sie unmittelbar hinter dem Kopf zu fassen kriegen. Sie war sehr aktiv", sagt Krips.

Die Kornnatter wurde zunächst in einen Tierrettungsbehälter und später in einen Leinenbeutel verfrachtet. In unmittelbarer Nähe der Schlange fand die Anwohnerin einen aufgerissenen Schuhkarton. Laut weiterer Anwohner soll in unmittelbarer Nähe weitere Kartons und ein Koffer gelegen haben.

"Das ist schon ein Unding, dass die Kartons noch immer da liegen. Wir wissen also nicht, ob es noch weitere Schlangen gibt." Die gefundene Schlange wurde schließlich nach Hilden gebracht.