Gerichtsverfahren gegen Bornheimer Spargelbauer Claus Ritter muss für drei Jahre in Haft

Bornheim/Bonn · Der als Bornheimer Spargelkönig bekannt gewordene Unternehmer Claus Ritter muss für drei Jahre in Haft. Das hat das Bonner Landgericht am Montag entschieden. Auch seine Frau erhielt eine Strafe. Gegen beide hatte es eine Reihe von Anschuldigungen gegeben.

 Claus Ritter (l.) mit seinem Anwalt Hans-Dieter Henkel im Prozess im Oktober. (Archivfoto)

Claus Ritter (l.) mit seinem Anwalt Hans-Dieter Henkel im Prozess im Oktober. (Archivfoto)

Der durch Spargelanbau bekannt gewordene Claus Ritter und seine Ehefrau sind am Montag vor der 11. Großen Strafkammer am Bonner Landgericht wegen vorsätzlichen Bankrotts in 34 und veruntreuender Unterschlagung in zwei Fällen zu Freiheitsstrafen von drei beziehungsweise anderthalb Jahren verurteilt worden.

Die Strafe der Frau wurde zur Bewährung ausgesetzt. Claus Ritter wurde zusätzlich wegen Betrugs und falscher Versicherung an Eides statt verurteilt. Gemeinsam müssen die Eheleute rund 1,68 Millionen Euro zurückzahlen. Der als Spargelkönig bekannt gewordene Ehemann muss zusätzlich 1,3 Millionen Euro alleine zahlen.

Beide Angeklagte und der Vertreter der Staatsanwaltschaft verzichteten auf Rechtsmittel, damit ist das Urteil rechtskräftig. Das Verfahren gegen die zunächst mitangeklagte Tochter wurde gegen Zahlung von 5000 Euro eingestellt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Ein schlechter Scherz!
Kommentar zum Bornheimer Bürgerradweg Ein schlechter Scherz!
Zum Thema
Aus dem Ressort
Denkmalschutz oder Energiewende?
Kommentar zu Windrädern in Bornheim Denkmalschutz oder Energiewende?