1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

Stadt Bornheim will Mängelmelder für Mülleimer ausweiten

Sauberkeit im Stadtgebiet : Stadt Bornheim will Mängelmelder für Mülleimer ausweiten

Als Pilotprojekt in den Rheinorten gestartet, soll der neue Bornheimer Mängelmelder für Mülleimer auf weitere Stadtteile ausgeweitet werden. So funktioniert das Programm.

Die Stadt Bornheim will den Online-Mängelmelder für Mülleimer nach und nach auf das gesamte Stadtgebiet ausweiten. Das teilte die Stadtverwaltung auf Anfrage des General-Anzeigers mit. „Das Pilotprojekt wird sehr gut angenommen“, sagte Stadtsprecher Rainer Schumann. Wie berichtet, war der neue Mängelmelder Ende Juni als Pilotprojekt in den Bornheimer Rheinorten an den Start gegangen.

Mit dem Smartphone wird ein QR-Code abfotografiert, der auf dem Mülleimer aufgeklebt ist. Online können die Bürgerinnen und Bürger dann melden, ob das Behältnis überfüllt, beschädigt oder dessen Umfeld vermüllt ist. Der Hinweis kommt beim Stadtbetrieb Bornheim an, dessen Mitarbeiter dann Abhilfe schaffen. Auf Wunsch gibt es auch eine Rückmeldung, wenn der Mangel beseitigt worden ist.

Zunächst hatten rund 100 öffentliche Mülleimer in den Bornheimer Rheinorten Hersel, Uedorf und Widdig einen solchen Aufkleber mit QR-Code erhalten. Das Projekt geht auf Widdigs Ortsvorsteher Christoph Kany zurück, der auch an der technischen Umsetzung beteiligt war. „Bisher sind bereits 127 Eingaben über den QR-Code erfolgt“, so Schumann. Die Abwicklung über den Stadtbetrieb läuft nach Angaben der Stadt ohne Probleme. Auch das Feedback der Ortsvorsteher sei positiv.

Aus diesem Grund soll das Projekt nach der Pilotphase nun sukzessive auf alle rund 600 Mülleimer im Bornheimer Stadtgebiet ausgeweitet werden. Schumann: „Zunächst sollen nach und nach die Orte Sechtem, Hemmerich und Walberberg folgen.“ Dazu erfolge vorab die Abstimmung mit der Ortsvorsteherin und den Ortsvorstehern.