1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

Begegnungscafé in Hersel: Tapetenwechsel und nette Gespräche

Begegnungscafé in Hersel : Tapetenwechsel und nette Gespräche

Seit zwei Jahren ist der Pfarrsaal der Kirchengemeinde St. Aegidius Hersel jeden ersten Mittwoch im Monat für das Begegnungscafé reserviert.

Pünktlich um 15 Uhr kommt Leben in den großen Raum, der seine Gäste mit hübsch dekorierten Tischen, Kaffeeduft und einer Auswahl an leckeren Kuchen empfängt. Für viele Senioren aus Hersel und Umgebung hat das 2015 gegründete Begegnungscafé einen festen Platz im Kalender.

Jetzt wurde das zweijährige Bestehen gebührend gefeiert: So erfreute das Ensemble „Schneewittchen und der Prinz“ aus dem Schulorchester der Bornheimer Musikschule die Anwesenden gleich mit mehreren Stücken.

Ein Geburtstagsgeschenk in Form einer „Finanzspritze“ von 200 Euro überreichte die Vorsitzende der CDU-Frauen Union Bornheim und der CDU-Kleiderstube, Rita Schreiber. Monika Stahl, Vorsitzende des Pfarrausschusses und Organisatorin des Begegnungscafés, nahm die Spende dankend entgegen. „Das Geld können wir gut gebrauchen, um Programmpunkte wie beispielsweise Vorträge oder musikalische Beiträge zu organisieren.“

Im Vordergrund soll aber auch weiterhin die Begegnung, das Kennenlernen und der Raum für Gespräche stehen. Willkommen ist jeweils ein rund halbstündiger Programmpunkt. „Manchmal machen die Gäste Vorschläge oder bereichern die Treffen mit Mundartvorträgen oder alten Fotos, die wiederum Anlass zum Austausch geben“, erklärt Stahl.

Beim nächsten Treffen am 3. Mai steht ein Vortrag des Arztes Reinhard Saamer zu Patientenverfügung und Pflegeversicherung auf dem Plan.

Vergrößert hat sich seit den Anfängen des Cafés übrigens nicht nur die Anzahl der Besucher, die im Schnitt bei 40 bis 45 Personen liegt – auch das Team aus Helferinnen, die ehrenamtlich den Kaffee ausschenken und sich um das Kuchenbuffet kümmern, ist auf zehn Frauen angewachsen. Die Finanzierung des Cafés erfolgt durch Spenden. Den Kuchen steuern die Besucher, zu denen überwiegend Frauen, aber auch einige Männer gehören, im Wechsel selbst bei.

Regelmäßiger Gast ist Uschi Klein aus Uedorf. „Ich freue mich jedes Mal auf die netten Gespräche und die schöne Atmosphäre“, sagt sie. „Besonders auf die wechselnde, liebevolle Dekoration und auf das tolle Programm bin ich immer gespannt.“ Annemarie Schnitzler aus Hersel schätzt die Freundlichkeit und Geselligkeit und Ilona Breuer mag schlichtweg den „Tapetenwechsel“, den das Café ihr einmal im Monat biete.

„Die gute Resonanz zeigt, wie wichtig ein Platz der Begegnung für den Ort ist“, resümiert Monika Stahl und hofft, dass das Angebot in den nächsten Jahren weiterhin großen Anklang findet.

Das nächste Begegnungscafé mit einem Vortrag zum Thema „Patientenverfügung und Pflegeversicherung“ findet am Mittwoch, 3. Mai, ab 15 Uhr im Pfarrsaal St. Aegidius, Rheinstraße 202 statt