1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

Unfall auf A555 bei Bornheim: Fahrer lässt Auto zurück

Unfall auf der A555 bei Bornheim : Autos kollidieren mit nach Unfall zurückgelassenem Wagen

Ein Autofahrer hat nach einem Unfall auf der A555 bei Bornheim seinen Wagen an der Schutzplanke stehen gelassen und ist geflohen. Es kam zu einem Folgeunfall mit mehreren Fahrzeugen und Verletzten.

Ein Autofahrer hat am frühen Samstagmorgen nach einem Unfall auf der A 555 in Höhe der Anschlussstelle Bornheim in Fahrtrichtung Bonn seinen Ford einfach zurückgelassen und ist von der Unfallstelle geflüchtet - und das nicht ohne Folgen: Ein Hürther kollidierte mit seinem Golf mit dem an der linken Schutzplanke verkeilten Unfallwagen, wie die Polizei mitteilte.

Durch die Wucht des Aufpralls prallte der Volkswagen nach rechts ab, schlug in die rechte Schutzplanke ein und kam dort zum Stillstand. Eine nachfolgende Bonnerin konnte in ihrem Renault nicht rechtzeitig ausweichen und prallte schließlich gegen den Golf. Mit der 19 Jahre alten Fahrerin saßen noch zwei 20- und 21-jährige Frauen in dem Wagen. Der 34-jährige Golffahrer und die drei jungen Frauen zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu.

Nach ersten Ermittlungen war der unbekannte Focus-Fahrer aus noch unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und mit der Seitenschutzplanke kollidiert. Von dort prallte der Ford nach links ab, querte die gesamte Fahrbahn und verkeilte sich unter der Mittelschutzplanke.

Polizisten sperrten die betroffene Fahrbahn bis etwa 7.15 Uhr. Danach leiteten sie den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten waren gegen 8.20 Uhr abgeschlossen. Die Beamten stellten den vom Unfallflüchtigen zurückgelassenen Ford sicher. Die beiden anderen Unfallwagen wurden abgeschleppt.

Polizisten suchten nach dem Verkehrsunfall an der Halteranschrift nach dem möglichen Unfallflüchtigen, trafen ihn dort jedoch nicht an. Gegen 12.30 Uhr wurden die Beamten zu der betreffenden Anschrift in Köln-Flittard wegen eines Randalierers gerufen. Als die Uniformierten eintrafen, hatte sich die Lage bereits beruhigt. Die Beamten stellten bei dem Fahrzeughalter Beweismittel sicher, die nun ausgewertet werden.

(wrm)