Polizei sucht Zeugen 65-Jähriger aus Bonn stirbt bei Unfall auf der A555

Update | Bornheim · Ein 65-jähriger Autofahrer aus Bonn ist am frühen Sonntagmorgen bei einem Unfall auf der A555 tödlich verletzt worden, nachdem ihn ein anderes Fahrzeug gerammt hatte. Die Polizei sucht nach Zeugen.

 Die Feuerwehr war Samstagnacht nach einem tödlichen Unfall auf der A555 im Einsatz.

Die Feuerwehr war Samstagnacht nach einem tödlichen Unfall auf der A555 im Einsatz.

Foto: Ulrich Felsmann

Nach einem tödlichen Unfall auf der A555 bei Bornheim sucht die Polizei nach Zeugen. In der Nacht zu Sonntag war ein 65 Jahre alter Autofahrer auf der Autobahn auf Höhe des ehemaligen Rastplatzes „Im Eichkamp“ bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Ersten Erkenntnissen zufolge soll ein 33 Jahre alter, mutmaßlich alkoholisierter BMW-Fahrer gegen 0.30 Uhr mit hoher Geschwindigkeit auf den Geländewagen des 65-Jährigen aufgefahren sein. Im betroffenen Streckenabschnitt gilt keine Geschwindigkeitsbeschränkung.

Der BMW schleuderte daraufhin über die Fahrbahn und kam schwer beschädigt an der rechten Schutzplanke zum Stehen. Der Wagen des 65-Jährigen wurde ebenfalls erheblich beschädigt und kam auf dem ersten Überholfahrstreifen zum Stehen.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, stammten beide Autofahrer aus Bonn. Ein Atemalkoholtest bei dem 33-Jährigen ergab den Ermittlern zufolge einen Wert von „deutlich über einem Promille“.

Unfall auf A555: Mann aus Bonn stirbt im Krankenhaus

Einsatzkräfte der Feuerwehr Wesseling konnten den lebensgefährlich verletzten 65-Jährigen aus seinem Fahrzeug befreien. Mit einem Rettungswagen wurde er ins Krankenhaus gebracht, wo er jedoch wenig später seinen schweren Verletzungen erlag. Der 33-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde in eine Klinik gebracht. Polizisten ließen eine Blutprobe entnehmen und beschlagnahmten seinen Führerschein.

Da ein Unfallbeteiligter zunächst geäußert hatte, dass er nicht allein im Fahrzeug gesessen habe, wurde anfangs auch der Polizeihubschrauber „Hummel 4“ aus Dortmund zur Unfallstelle angefordert. Während der weiteren Ermittlungen stellte sich allerdings heraus, dass die Person alleine im Fahrzeug war. Der zunächst angeforderte Hubschrauber konnte seinen Anflug entsprechend wieder abbrechen.

Um die genaue Unfallursache herauszufinden, war ein spezialisiertes Verkehrsunfallaufnahme Team der Polizei mehrere Stunden vor Ort im Einsatz. Die A555 war zwischen den Anschlussstellen Wesseling und Bornheim in Fahrtrichtung Bonn bis in die Morgenstunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Wesseling abgeleitet.

Der Polizei zufolge lässt sich der 33-Jährige anwaltlich vertreten. Die Ermittlungen zu dem Unfall dauern an. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 0221/229 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Die letzte Reise von U-Boot U17
Fans, Partys, Präzisionsarbeit und Livestream Die letzte Reise von U-Boot U17