Rettungseinsatz bei Wesseling-Urfeld Feuerwehrboot auf dem Rhein kentert bei Leichenbergung

Update | Wesseling · Ein Leiche ist am Dienstag aus dem Rhein bei Wesseling-Urfeld geborgen worden. Während des Bergungsversuchs kenterte dabei ein Boot der Bonner Feuerwehr.

Die Feuerwehr hat am Dienstag eine Leiche aus dem Rhein geborgen.

Die Feuerwehr hat am Dienstag eine Leiche aus dem Rhein geborgen.

Foto: Dieter Hombach

An der Bergung einer Wasserleiche nahe des Urfelder Klärwerkes waren am Mittwochmittag mehr als 50 Einsatzkräfte aus dem Rhein-Erft-Kreis, dem Rhein-Sieg-Kreis und der Stadt Bonn beteiligt. Über die Identität und das Schicksal der gefundenen Person herrscht noch weitgehend Unklarheit. Nach GA-Informationen handelt es sich dabei um eine Frau.

Auf Nachfrage bei der Duisburger Wasserschutzpolizei, die auch für den Rhein bei Wesseling zuständig ist, konnte deren Sprecherin Julia Schindler das Geschlecht der Person aber nicht bestätigen. „Wir haben zur Identität noch keine Erkenntnisse, auch nicht dazu, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt“, sagte sie. Die weiteren Ermittlungen übernimmt jetzt die Polizei des Rhein-Erft-Kreises.

Bei der Bergung kenterte ein Mehrzweckboot der Bonner Feuerwehr. An Bord befanden sich laut Feuerwehrsprecher Frank Frenser vier Einsatzkräfte. Beim Versuch, die Leiche an Bord zu nehmen, sei das Boot gekentert. Wie es genau dazu kommen konnte, ist laut Frenser noch nicht klar. Die vier Feuerwehrleute aus dem Boot konnten sich selbstständig retten. Von weiteren am Einsatz beteiligten Booten wurden die vier Feuerwehrleute dann zur rettungsdienstlichen Versorgung ans Ufer gebracht. Drei von ihnen mussten mit leichten bis mittelschweren Verletzungen zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser transportiert werden.

Das gesunkene Mehrzweckboot konnte von der Crew des Rettungshubschraubers Christoph 3, der sich ebenfalls an der Suche nach der Wasserleiche beteiligt hatte, aus der Luft gesichtet werden. Anschließend hievte die Besatzung eines Baggerschiffes des Kölner Wasser- und Schifffahrtsamtes das Mehrzweckboot an Bord. Während Einsatzes war die verwaiste Feuerwache 2 in Bonn für eventuelle Paralleleinsätze durch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr besetzt.

Am Abend teilte die Feuerwehr Bonn mit, dass die verletzten Einsatzkräfte zwischenzeitlich mit leichten Blessuren aus dem Krankenhaus entlassen wurden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort