1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge

Der Krimi "Inselduell" von Anja Eichbaum spielt im politschen Milieu

Neuer Krimi aus Alfter : Anja Eichbaum lässt in Bonn und Norderney ermitteln

Der neue Krimi der Gielsdorfer Autorin Anja Eichbaum spielt im lokalpolitischen Milieu. In ihrem Krimi „Inselduell“ bringen sich drei Kandidaten als Bürgermeisterkandidaten für Norderney in Stellung, darunter eine Frau. Aber dann wird sie ermordet.

Schon zum vierten Mal ermitteln Ruth Keiser und Martin Ziegler für Anja Eichbaum in Norderney. „Inselduell“ heißt der neue Krimi der Gielsdorfer Autorin - er spielt nicht nur auf der Nordseeinsel, sondern auch in Bonn und im Rheinland. „Das Buch ist ein Überraschungspaket, es ploppen viele neue Stränge auf“, sagt die 58-Jährige.

Zum ersten Mal bewegen sich die Ermittler im lokalpolitischen Milieu - wobei Eichbaum Wert darauf legt, dass die Figuren rein fiktional sind. „Ich habe mich sehr bemüht, das fernab jeglicher realer Personen zu entwickeln“, so Eichbaum. So entsprächen die Parteien auch nicht den realen, es gäbe aber Wiedererkennungseffekte.

Bürgermeisterkandidatin wird ermordet

Die Diplom-Sozialarbeiterin weiß, wovon sie spricht: Sie wuchs in Erpel als Bürgermeistertochter auf. Drei Kandidaten bringen sich in ihrem Krimi als Bürgermeisterkandidaten für Norderney in Stellung, davon eine Frau, die für Themen wie Umweltschutz und Gleichberechtigung steht. Als sie ermordet aufgefunden wird, vermutet Inselpolizist Martin Ziegler zunächst ein politisches Motiv. Doch erst die Recherche im Privatleben des Opfers führt zu konkreten Hinweisen. Während Ziegler gemeinsam mit Polizeipsychologin Ruth Keiser die tragische Familiengeschichte und den Zwist zwischen Petra Mertens und ihrer Schwägerin Elisabeth von Möwitz aufdeckt, bemerken sie fast zu spät, dass jemand anderes die Strippen zieht...

Tote stammt aus dem Rheinland

Teile der Geschichte sind in Bonn verortet, weil Ruth Keiser dort mit ihrem neuen Partner die Umgebung erkundet. Dabei stolpert sie quasi in die Recherchen zum Fall, denn die Tote stammt aus dem Rheinland und hat dort noch Verwandte. Das Beethoven-Denkmal auf dem Münsterplatz ist ebenso Schauplatz wie zwei Bonner Cafés und Museen der Region.

Den Lockdown und das Thema Corona spart Eichbaum in ihrem Krimi aus. „In der Unterhaltungsliteratur soll das keine Rolle spielen, da winken auch die Verlage ab“, meint die Autorin, die hauptberuflich in einer leitenden Position in der Jugendhilfe arbeitet. Schließlich wollten die Leser in ihrer Freizeit abschalten und sich nicht noch mit diesem Thema beschäftigen.

An ihre Leser hat Eichbaum eine große Bitte: Sie hofft, dass möglichst viele ihre Bücher über den Buchhandel bestellen und nicht über Internet-Händler. Nicht nur, weil sie die Buchhändler im Lockdown unterstützen möchte. Als Autorin bekommt sie dann etwas mehr und nicht zuletzt legen die Buchhändler das Buch eher ins Fenster, wenn es oft bei ihnen bestellt wird.

Der Krimi von Anja Eichbaum heißt „Inselduell“, ist im Gmeiner Verlag erschienen und kostet 14 Euro.