1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Brand Meckenheim: Kind mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung behandelt

Einsatz in Meckenheim : Kind nach Brand mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung behandelt

Vermutlich eine brennende Dunstabzugshaube hat am Dienstag in Meckenheim-Merl einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Ein zehnjähriges Kind musste danach von Rettungskräften betreut werden.

Nach einem Feuer in einem Einfamilienhaus in Meckenheim-Merl ist ein zehn Jahre altes Kind mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung behandelt worden. Rettungskräfte kümmerten sich am Dienstagnachmittag um das Kind vor Ort am Merler Ring, wie ein Sprecher der Bonner Polizei sagte.

Dort hatte am Dienstag vermutlich die Dunstabzugshaube in dem Haus Feuer gefangen. Schätzungsweise 25 bis 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr seien vor Ort gewesen, um den Brand unter Kontrolle zu bringen und die stark verrauchte Wohnung zu lüften. Ob das Kind in ein Krankenhaus musste und zum Zeitpunkt des Einsatzes alleine war, blieb zunächst unklar.

(ga)