1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Meckenheim: Das Jugendhilfezentrum wurde offiziell eingeweiht

Meckenheim : Das Jugendhilfezentrum wurde offiziell eingeweiht

Im Januar war das Jugendhilfezentrum des Rhein-Sieg-Kreises, das für die Kommunen Wachtberg, Alfter und Swisttal zuständig ist, ins ehemalige Saatgutlager an der Meckenheimer Kalkofenstraße umgezogen. Rund acht Monate später folgte jetzt auch die offizielle Einweihung der neuen Räume.

Neben dem Ersten Beigeordneten der Stadt Meckenheim, Holger Jung, dem katholischen Pfarrer Reinhold Malcherek und seinem evangelischen Kollegen, Pfarrer Frank Ungerathen, die gemeinsam Gottes Segen erbaten, waren vor allem Vertreter des Kreistages bei der Eröffnungsfeier zu Gast. So kamen Notburga Kunert aus Much, Silke Josten-Schneider aus Rheinbach, Renate Frohnhöfer aus Neunkirchen-Seelscheid und Karl Schmitz aus Wachtberg zur Einweihung nach Meckenheim. "Die Rückendeckung der Politik ist wichtig für uns", erklärte Kreisjugenddezernent Thomas Wagner. Ein wichtiges Aufgabenfeld seien die "frühen Hilfen", die einer negativen Entwicklung vorbeugten.

Um bürgernah zu sein, habe das Jugendhilfezentrum des Kreises bereits seit 2001 seinen Standort in Meckenheim - aus geografischen Gründen als Ansprechpartner für die drei genannten linksrheinischen Kommunen, die kein eigenes Jugendamt haben. Und Wagner betonte: "Wir fühlen uns hier wohl." Für Meckenheim selbst ist jedoch nicht das Kreisjugendamt, sondern die Stadt zuständig.

Großes Lob zollte der Kreisjugenddezernent den 34 Mitarbeitern vor Ort. Sie seien die "Herzstücke unseres Jugendhilfezentrums" und übten eine emotional belastende, aber auch erfüllende Tätigkeit aus. Die Leiterin des Jugendhilfezentrums, Elisabeth Wilhelmi Dietrich, beschrieb die Aufgaben ihres Teams: So seien die Mitarbeiter unter anderem für Unterhaltsvorschuss und Tagespflege, für Trennungs- und Scheidungsberatung, für Jugendgerichtshilfe, sozialpädagogische Familienhilfe, Erziehungsbeistandschaften, Vormundschaften und Heimunterbringungen zuständig.

Im aufwendig von der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) umgebauten ehemaligen Getreidespeicher, der laut Holger Jung seit seiner Renovierung schon zu einem Wahrzeichen Meckenheims wurde, stehen dem Kreisjugendamt etwa 690 Quadratmeter zur Verfügung: 31 moderne Büros, Besprechungszimmer, ein Sozialraum und ein Spielzimmer mit kindgerechter Atmosphäre. Im gleichen Gebäude ist seit Jahresbeginn auch die Zulassungsstelle des Straßenverkehrsamts des Kreises untergebracht.

Das Jugendhilfezentrum des Rhein-Sieg-Kreises, Kalkofenstraße 2, Meckenheim, Telefonnummer 02225/91360, E-Mail: jhz.alfter-swisttal-wachtberg@rhein-sieg-kreis.de ist montags bis donnerstags von 8.30 bis 16.30 Uhr sowie freitags bis 12.30 Uhr geöffnet.