1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Kolpingsfamilie Meckenheim: Die Themenabende sind ein Selbstläufer

Kolpingsfamilie Meckenheim : Die Themenabende sind ein Selbstläufer

Dank an Karl-Heinz Koop für fast zwei Jahrzehnte Vorstandsarbeit. Karl-Heinz Tuschen neuer Leitungsteamchef.

Was der Kultursender Arte für das Fernsehprogramm in Frankreich und Deutschland vorgemacht hat, ist für die Mitglieder der Kolpingsfamilie Meckenheim ebenfalls eine lieb gewonnene Tradition.

Sie bieten erhellende Themenabende an - inspirierende Referate und Vorträge, so bunt wie das Leben. Bereits seit 2004 bietet die Kolpingsfamilie in der Apfelstadt diese Veranstaltungsreihe an, wie Karl-Heinz Koop, Sprecher des Leitungsteams, berichtete.

Bei der jüngsten Mitgliederversammlung der Kolpingfamilie verabschiedete sich Koop nicht leichten Herzens aus dem Leitungsgremium. In einer kurzen Ansprache blickte er auf 18 Jahre Vorstandsarbeit und die damit verbundenen Erfolge und auch die weniger schönen Begebenheiten zurück.

Als Erfolgsgeschichte sei die Einführung der Themenabende anzusehen, mit denen er im Jahr 2004 eine Reihe von inzwischen rund 60 Vortragsabenden begann, die sich mit aktuellen weltlichen und kirchlichen Themen sowie mit bekannten Persönlichkeiten aus Meckenheim beschäftigt. Regelmäßig besuchen 50 bis 90 Teilnehmer diese Vorträge.

Bei der Vorstandswahl wurden Karl-Heinz Tuschen und Manfred Rehbein als Mitglieder des Leitungsteams bestätigt. Neu in das Team rückte Peter Imhoff auf. Des Weiteren wurden Präses Reinhold Malcherek, Daniel Brun, Georg Geers, Peter Ruland, Zita Schlolaut, Else Wolber und Stefan Wollersheim bestätigt oder neu gewählt.

Nach der Wahl dankte der neue Sprecher des Leitungsteams, Karl Heinz Tuschen, Karl-Heinz Koop für seine langjährige und engagierte Arbeit. Besonders sei jedoch seine intensive Arbeit für die Themenabende zu würdigen, so Tuschen. Es sei schwierig, immer wieder Themen und versierte Referenten zu finden.

Mit diesem Angebot könne die Kolpingsfamilie einem wesentlichen Auftrag ihres Gründers Adolph Kolping nachkommen, sich für die Erwachsenenbildung einzusetzen. Umso mehr freue sich die Kolpingsfamilie, dass Koop bereit sei, diese Vortragsreihe weiterzuführen.

Erinnert wurde auch an die anlässlich des Kolpinggedenktages geehrten Jubilare der Kolpingsfamilie: Hildegard Grohs, Marlies Kuttig und Maria Winandi wurden jeweils für eine 25-jährige sowie Peter Kuhl in Abwesenheit für seine 65-jährige Mitgliedschaft geehrt. Die Jubilare erhalten Ehrennadeln und ein Präsent. (qm)