1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Großbaustelle "Hauptstraße" in Meckenheim: Dritter Bauabschnitt ist bald fertig

Großbaustelle "Hauptstraße" in Meckenheim : Dritter Bauabschnitt ist bald fertig

Mehr als zwei Jahre sind für den Umbau der Hauptstraße in Meckenheim vorgesehen. Seit Mai 2014 machen sich die Bauleute an der Einkaufs- und Flaniermeile der Apfelstadt zu schaffen. Für das neue Aussehen der sanierten Altstadtstraße gab es von den rund 80 Zuhörern der Anliegerversammlung im Meckenheimer Ratssaal einhelliges Lob.

Großbaustellen erfreuen sich zumeist beschränkter Beliebtheit. Die Aussicht, wochen- wenn nicht monatelang Dreck, Lärm, Umfahrungen und andere Unannehmlichkeiten ertragen zu müssen, während gebaut wird, ruft bei vielen nicht gerade Begeisterung hervor.

Mehr als zwei Jahre sind für den Umbau der Hauptstraße in Meckenheim vorgesehen. Seit Mai 2014 machen sich die Bauleute an der Einkaufs- und Flaniermeile der Apfelstadt zu schaffen. Mit dem, was dort - Bauabschnitt für Bauabschnitt - entsteht, sind die Nutzer, Anwohner und Geschäftsleute der Hauptstraße ausgesprochen zufrieden. Für das neue Aussehen der sanierten Altstadtstraße gab es von den rund 80 Zuhörern der Anliegerversammlung im Meckenheimer Ratssaal einhelliges Lob.

Dass jetzt nach rund 15 Monaten Bauzeit der dritte von fünf Bauabschnitten fertig ist, erfüllt Heinz-Peter Witt, Technischer Beigeordneter der Stadt Meckenheim, mit Erleichterung. Zwar seien während der Bauarbeiten immer wieder Unwägbarkeiten wie einbetonierte Rohre oder in keinem Plan eingezeichnete Kabel im Erdreich gefunden worden, allerdings seien die Arbeiten nie über Gebühr vom Zeitplan abgewichen.

Gleichsam als erstes Glanzlicht des Meckenheimer Altstadtfestes soll am Freitag, 4. September, 17 Uhr, die dritte Sektion der runderneuerten Straße eröffnet werden. Als nächstes neuralgisches Datum hat Witt den Dezember im Blick. Denn: Die Arbeiten, die nach dem Altstadtfest an der Hauptstraße zwischen Adolf-Kolping-Straße und Obertorkreisel beginnen, sollen während der Adventszeit mit Rücksicht auf das Weihnachtsgeschäft der Geschäftsleute ruhen. "Dieses Versprechen wollen wir halten", sagte Witt.

Als ersten Schritt machen sich die Bauarbeiter ab September im Abschnitt von Adolf-Kolping-Straße bis zur Glockengasse zu schaffen. Hierfür ist die Hauptstraße ab der Glockengasse für mehrere Wochen gesperrt. Während des Advents legen die Fachleute übrigens nicht die Hände in den Schoß. Sie widmen sich Arbeiten an der Professor-Scheeben- und der Tombergstraße.

Von Januar bis März 2016 sind die Bauarbeiten an der Einmündung der Glockengasse in die Hauptstraße und am hinteren Teil des Kirchplatzes geplant. Als fünften und letzten Abschnitt befassen sich die Tiefbauer ab März/April mit der Änderung der Verkehrsführung an der Klosterstraße. Die Hauptstraße ist dann über die Klosterstraße und Glockengasse erreichbar. Ausdrücklich lobt Witt das Miteinander von Bauleuten und Anwohnern. Klagen über Lärm, Schmutz oder mangelnde Erreichbarkeit eines Hauses hielten sich in engen Grenzen. "Und schön geworden ist es auch noch", findet der Beigeordnete.

Willi Wittges-Stoelben, Chef des Meckenheimer Verbundes, gerät ins Schwärmen, wenn er auf das neue Antlitz der Hauptstraße angesprochen wird. "Die Straße wirkt dadurch wertiger", sagt der Einzelhändler. Die Flaniermeile wirke offener, zudem seien viele Stolperfallen wie hohe Bordsteinkanten ebenso verschwunden, wie die unpraktischen Poller am Wegesrand, die bei manchem Parkplatzsuchenden an der Hauptstraße Erinnerungen im Lack verursachten. "Das neue Aussehen verleiht der Hauptstraße eine viel bessere Aufenthaltsqualität." Die Arbeit der Bauleute werde einhellig "von allen Seiten gelobt", sagt der Sprecher der Meckenheimer Geschäftswelt. "Die helfen sogar, wenn jemand mit Rollator durch die Baustelle muss."

Die Gestaltung weckt bei Wittges-Stoelben Hoffnungen auf die Lösung eines anderen Problems: "Wir werden dadurch vielleicht den ein oder anderen Leerstand wegbekommen."