1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Ersatzverkehr für die S23: Schnellbusse für die Voreifelstrecke

Zerstörte Voreifelstrecke : Schnellbusse dienen als Ersatzverkehr für die S23

Beim Ersatzverkehr für die stark beschädigte Voreifelstrecke haben die Reisenden nun mehr Optionen. Zugleich sorgt ein Zeitplan der Bahn-Tochter DB Netz zur Wiedereröffnung der Strecke für Irritationen.

Wie von der Deutschen Bahn angekündigt, ist der Ersatzverkehr für die Voreifelstrecke ausgeweitet worden. Ab sofort verkehren Schnellbusse auf der Strecke zwischen Bonn und Euskirchen, die nur an den Bahnhöfen von Meckenheim und Rheinbach halten. Die Schnellbusse brauchen für die Strecke von Bonn bis Euskirchen laut Fahrplan etwa eine Stunde und verkehren tagsüber in der Regel alle 30 Minuten.

Unabhängig davon fahren die Busse des Schienenersatzverkehrs, die an allen Stationen der Voreifelbahn halten – mit der Ausnahme Witterschlick. Aufgrund der Bauarbeiten in der Witterschlicker Hauptstraße kann der Haltepunkt nach Angaben der Bahn bis voraussichtlich Mittwoch, 18. August, nicht angefahren werden. Wie berichtet, ist auch die Voreifelstrecke durch das Hochwasser infolge des Unwetters stark beschädigt worden.

1000 Schadstellen

Gegenüber dem GA hatte ein Bahnsprecher von rund 1000 Schadstellen entlang der Strecke gesprochen. Noch weitaus stärker beschädigt ist die Strecke zwischen Euskirchen und Bad Münstereifel, die Ahrtalbahn ist zwischen Remagen und Ahrbrück so zerstört, dass sie komplett neu gebaut werden muss. Dazu kommen beschädigte Züge sowie Fahrzeuge, die zwar einsatzbereit sind, laut Bahn aufgrund der zerstörten Strecken aber nicht fortbewegt werden können.

In diesem Zusammenhang sorgt eine Auflistung der Deutsche-Bahn-Tochter DB Netz für Irritation, die bis mindestens Mittwochnachmittag auf der Webseite des Unternehmens zu finden war und dem GA vorliegt. In dieser Auflistung geht DB Netz (Stand Mittwochnachmittag) davon aus, dass die Voreifelstrecke voraussichtlich ab Mitte Dezember wieder befahrbar ist, die Strecke zwischen Euskirchen und Bad Münstereifel ab Juni 2022.

Diese Informationen haben sich im sozialen Netzwerk Facebook unter Bahn-Nutzern bereits herumgesprochen. Ein Bahnsprecher kommentierte das auf GA-Anfrage nicht und verwies darauf, dass noch keine Aussagen über die Wiederinbetriebnahme der Strecken gemacht werden könnten.

Die Ersatzfährpläne für die S 23 sowie für alle Bahnlinien, die durch das Unwetter in Mitleidenschaft gezogen wurden, gibt es auf www.bahn.de/aktuelles.