Lesewettbewerb : Flüssig und deutlich

Emilia Dahmen und Luisa Waschk heißen die Siegerinnen des Bezirksentscheids Köln Süd beim 56. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels.

Die Meckenheimerin Emilia (12) vom Konrad-Adenauer-Gymnasium und Luisa (11) aus Bonn (Otto-Kühne-Schule Godesberg) überzeugten am Samstag in der Evangelischen Grundschule in Meckenheim mit einer guten Betonung, einem ausgeprägten Textverständnis und der richtigen Präsentation ihrer Texte. Die Reise zum Landesentscheid führt die beiden Siegerinnen am 20. Mai nach Duisburg. Die Entscheidung auf Bundesebene fällt im Juni in Berlin.

In zwei Runden traten elf Sechstklässler aus den Kreisen Bonn, Euskirchen, Aachen, Heinsberg, Düren sowie dem links- und rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis gegeneinander an. Sie alle hatten im Vorfeld den Vorlesewettbewerb auf Kreis- und Stadtebene gewonnen. Und alle gaben auch am Samstag vor ihren Eltern und Geschwistern ihr Bestes.

Hatten die Elf- bis Zwölfjährigen zunächst hochkonzentriert eine Textpassage aus ihren jeweiligen Lieblingsbüchern vorgetragen, so wurde den Kindern in der zweiten Runde mit einer Passage aus der "Wolf-Gäng"-Reihe von Wolfgang Hohlbein ein nicht einfacher Fremdtext vorgelegt.

Eine Vorbereitung gab es nicht."Die endgültige Entscheidung war nicht einfach, da alle Kinder gut gelesen haben. Aber am Ende sind wir mit der gefällten Entscheidung sehr zufrieden", betonte Thomas Brüssel, der seit vier Jahren für den Börsenverein des Deutschen Buchhandels den Wettbewerb auf Kreis- und Bezirksebene organisiert. Mit ihm saßen in der Jury Erika Meyer zu Drewer, Irmgard Kulla und Susanne Timm.

Bewertet wurden Lesetechnik, Auswahl, Aussprache und die Interpretation des Textes. "Emilia hat zum Beispiel die Passage ihres eigenen Textes sehr gut ausgewählt. Er war spannend. Sie hat ihn sehr gut rübergebracht", begründete Brüssel die Entscheidung für eine der beiden Siegerinnen.

Emilia und Luisa sind zwei der rund 600.000 lesebegeisterten Schüler, die sich in diesem Jahr beim bundesweiten Vorlesewettbewerb beteiligten. Seit 1959 führt der Börsenverein den jährlichen Wettbewerb, der stets unter der Schirmherrschaft des jeweiligen Bundespräsidenten steht, durch. Ziel ist es dabei, die Aufmerksamkeit der Kinder für das Kulturgut Buch zu wecken, die Leselust zu fördern und die Lesekompetenz zu stärken.