Kommentar zum Hochwasserschutz Gutachten schafft neue Diskussionsgrundlage in Meckenheim

Meinung · Mit dem Starkregen-Handlungskonzept liegen für Meckenheim nach drei Jahren endlich fachlich geprüfte Vorschläge für mehr Hochwasserschutz vor. Unser Autor Alexander C. Barth erhofft sich davon eine produktivere Debatte.

 Anfang Mai mussten in Meckenheim nach heftigen Unwettern mit Starkregen wieder Sandsäcke aufgeschichtet werden.

Anfang Mai mussten in Meckenheim nach heftigen Unwettern mit Starkregen wieder Sandsäcke aufgeschichtet werden.

Foto: Alexander C. Barth

Seit bald drei Jahren diskutieren die Meckenheimer, was die Stadt für mehr Hochwasserschutz tun könnte, sollte oder müsste. Immerhin für den besonders gefährdeten Bereich an der Swistbachaue, wo Kinder zur Schule gehen und turnen, ist mit dem neuen Flutschutzdamm kurzfristig eine Lösung geschaffen worden, die sich nach dem Starkregen Anfang Mai nun auch bewährt hat. Aber was ist etwa mit der Mühlenstraße und dem Doppelort Altendorf-Ersdorf, der sich so bedenklich eng an seine beiden Bäche schmiegt?