1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Breitband-Internet: Freie Fahrt auf der Datenautobahn in Meckenheim

Breitband-Internet : Freie Fahrt auf der Datenautobahn in Meckenheim

Meckenheims Ortsteile haben jetzt schnelles Internet. Mit bis zu 50 Mbit Geschwindigkeit können Daten ab sofort übertragen werden.

Am Mittwoch nahmen Bürgermeister Bert Spilles, Wirtschaftsförderer Dirk Schwindenhammer sowie Anja Oppermann und Gerd Wolter von der Telekom die "Breitbandautobahn" am Neubaugebiet Merler Keil II offiziell in Betrieb. Auch im Vergleich mit anderen Kommunen sei Meckenheim somit führend, so Spilles.

Bereits seit 2009 habe sich die Wirtschaftsförderung der Stadt zum Ziel gesetzt, die unterversorgten "weißen Flecken" im Stadtgebiet zu schließen, Befragungen durchgeführt und Fördermittel bei EU, Bund und Land beantragt. Insgesamt etwa 415.000 Euro Fördermittel wurden bewilligt, weitere etwa 140.000 Euro Eigenmittel der Stadt seien in den Breitbandausbau geflossen. Die Ausschreibung habe die Deutsche Telekom gewonnen.

Vor etwa einem Jahr wurden die Kooperationsverträge geschlossen, die das schnelle Internet für Altendorf, Ersdorf, Lüftelberg, Teilbereiche von Merl und das Neubaugebiet Merler Keil II zum Inhalt hatten. Spilles dankte dem "verlässlichen Partner" für die gute Zusammenarbeit. Die Arbeiten seien in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Verkehr und Grünflächen der Stadt genau im Zeitplan ausgeführt worden.

Wie Telekom-Teamleiter Gerd Wolter erläuterte, ist das Netz noch erweiterungsfähig. Weitere Glasfaserkabel können in die Leerrohre eingeschossen werden, bis zu zwei Kilometer am Stück. Auch könne durch neue Software noch eine Steigerung der Geschwindigkeit erreicht werden.

Circa zwölf Kilometer Glasfaserleitung wurden verlegt, die die Dateninformationen in Form von Lichtsignalen zu 18 neuen Kabelverteilerkästen transportieren. Hier wird das Licht wieder in Strom umgewandelt und ins herkömmliche Telefonnetz geleitet.