1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Rhein-Sieg-Kreis: Kreispolitiker begrüßen den Ausbau der RB23

Rhein-Sieg-Kreis : Kreispolitiker begrüßen den Ausbau der RB23

Die Grünen im Kreistag begrüßen die konkreten Schritte, die nun beim Ausbau der Voreifelbahn erfolgen. Wie berichtet, plant die Bahn den Ausbau der Strecke mit vier neuen Haltepunkten, Rheinbach Römerkanal, Alfter-Impekoven, Endenich-Nord und Helmholtzstraße/ Duisdorf sowie weitere Modernisierungen an den Haltepunkten in Meckenheim, Odendorf und Rheinbach.

Dazu erklärte der Kreistagsabgeordnete und Vorsitzende des Kreis-Planungs- und Verkehrsausschusses, Ingo Steiner: "Der Ausbau der Voreifelbahn ist elementar für eine attraktive und zuverlässige Verbindung zwischen Bonn und der Region." Damit sei die Zukunft der Voreifelbahn aber noch nicht zu Ende: Mittelfristiges Ziel müsse der Direktanschluss des linksrheinischen Kreises an das Bonner Regierungsviertel sein.

Die Grünen hätten sich auch beim Nahverkehr Rheinland konsequent dafür eingesetzt, dass langfristig eine elektrische S-Bahn-Verbindung zwischen Euskirchen und Bonn eingerichtet werden soll. Auch die Rheinbacher Kreistagsabgeordnete Ute Krupp (SPD) bewertete den Beginn des Ausbaus als "sehr wünschenswert und positiv". Jedoch müssten die Fahrgäste gerade im kommenden Sommer viele Einschränkungen in Kauf nehmen. Sie wolle sich dafür einsetzen, dass diese so gering wie möglich bleiben.

Insgesamt handele es sich um ein "attraktives Projekt", sagte der Meckenheimer Kreistagsabgeordnete Rolf Bausch (CDU) zum Ausbau der Voreifelstrecke. Der Ausbau dieser Regionalbahnstrecke sei besonders wichtig, weil sie durch eine Zuzugsregion führe. Er sehe jedoch noch Verbesserungspotenzial, was die Informationspolitik der Deutschen Bahn angehe. "Das war bislang ein Manko der Bahn", sagte Bausch. Wenn es wegen der Bauarbeiten an der Voreifelstrecke nun zu kurzfristigen Verzögerungen komme, müsse die Bahn die Fahrgäste frühzeitig informieren.