1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Krimi-Autorin Judith Merchant liest für Menschen in ihren Wohnzimmern

Online-Lesung : Krimi-Autorin liest für Menschen in ihren Wohnzimmern

Ein Premiere hat es jetzt in der Buchhandlung am Neuen Markt in Meckenheim gegeben. Und das ziemlich erfolgreich.

Es war eine Veranstaltung der besonderen Art. Schließlich sind sich bei einer Lesung die vortragende Person und das Publikum gewöhnlich recht nah. Doch als die Schriftstellerin Judith Merchant jetzt in  der Buchhandlung am Neuen Markt in Meckenheim vortrug, hörte das Publikum in weiter Entfernung zu.

Die Online-Lesung war nicht nur für Merchant und Buchladen-Inhaberin  Nicole Jünger eine Premiere, sondern auch für den Ausrichter: den Lions Club Meckenheim-Wachtberg. Mit der  Veranstaltung sollten Spenden für bedürftige Kinder, Jugendliche und Senioren generiert werden.

70 Zuschauer mit dabei

„Traditionell veranstalten wir für unsere Weihnachtsaktion immer ein Konzert. In diesem Jahr suchten wir im Rahmen des Beethovenjahres nach einer Alternative, denn Beethoven und Co. stand überall auf dem Programm“, erläuterte Lions-Präsidentin Angelika Wurm. „Da wir die geplante Veranstaltung im Kirchenzentrum Arche wegen der Pandemie nicht durchführen konnten, suchten und fanden wir nun eine Ersatzmöglichkeit“, sagte sie weiter.

Die 44-jährige Krimi-Autorin las dann den mehr als 70 virtuell zugeschalteten Zuhörern unter dem Motto „Rentier, Raubmord,  Rauschgoldengel“ – dies ist auch der Titel einer gerade erschienenen Anthologie mit Weihnachtskrimis – skurrile, schräge und seltsame, aber meist tödliche Geschichten vor.

Aus Meckenheim nach Bayern

„Es ist das erste Mal, dass alle, die Zeit und Lust haben, dabei sein können. Es hören sogar Leute aus Wien und Bayern zu“, berichtete Jünger, die mit der Lesung mehr Zuhörer erreichte als bei den Veranstaltungen vor Ort.

In den Pausen wurde coronabedingt gelüftet, die Mikrophone blieben eingeschaltet, sodass Stimmengewirr Authentizität bot. „Trotzdem kann das Virtuelle für mich nie ein Ersatz sein. Normalerweise stehen wir nach den Weihnachtslesungen in Meckenheim noch zusammen, reden über Neuerscheinungen, trinken Sekt und essen Häppchen“, sagte Merchant.

Neuer Thriller in Arbeit

Und dennoch: Die Schrift­stellerin pflegte auch dieses Mal mit ihrem Publikum regen Blickkontakt. Einige der Zuhörer hatten es sich zu Hause zu zweit gemütlich gemacht, tranken ein Gläschen und winkten der Autorin zu. Viele ihrer Lesungen wurden in diesem Jahr abgesagt.

Bei allen mörderischen Raffinessen fehlt es den Krimigeschichten Merchants nicht an psychologischen Elementen. Jetzt schon kann sich ihre Fangemeinde auf einen im kommenden Jahr erscheinenden Thriller freuen. Titel und Inhalt stehen noch nicht fest, aber „es wird nicht schön“, sagte sie.