1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Kaiser's-Filiale Meckenheim: Kunden fühlen mit den Angestellten

Kaiser's-Filiale Meckenheim : Kunden fühlen mit den Angestellten

Auch wenn über der Meckenheimer Filiale von Kaiser's das Damoklesschwert schwebt, läuft der Berieb normal. Vor allem die ältere Kundschaft würde eine Schließung des Verbrauchermarktes treffen.

Alles wirkt wie an einem ganz normalen Vormittag in der Meckenheimer Filiale von Kaiser's Tengelmann an der Bahnhofstraße. Autos parken auf der großen Parkfläche vor dem Ladeneingang, Kunden gehen ein und aus, beladen ihre Einkaufswagen. Die Mitarbeiterinnen, die die Regale befüllen, tragen einheitliche schwarze T-Shirts, bedruckt mit dem Kaiser's-Logo und dem Slogan „Immer eine gute Idee“. Ein paar nette Worte werden an der Kasse gewechselt, Belanglosigkeiten. Die Kassiererin, ebenfalls im schwarzen T-Shirt, händigt mit dem Wechselgeld Treuepunkte aus.

Dass das Damoklesschwert des drohenden Verkaufs über der Filiale schwebt – darüber wird geschwiegen. „Uns geht es gut, wir haben Arbeit. Was da kommen mag, müssen wir abwarten“, fasst Marktleiter Michael Schmidt die Situation zusammen. Mehr will er nicht sagen und auch nicht die Zahl der Mitarbeiter nennen, die betroffen sind.

Sie sei seit vielen Jahren Stammkundin bei Kaiser's, habe auch schon in der früheren Filiale an der Hauptstraße eingekauft, berichtet eine Seniorin, die draußen gerade ihre Einkäufe vom Wagen in den Trolley räumt. Sie kenne das Sortiment, wisse um die Qualität der Produkte und wo sie zu finden seien und schätze insbesondere das Preis-Leistungsverhältnis. „Am besten wäre es, wenn es so bleiben könnte, wie es ist“, sagt sie. Erst kürzlich habe sie sich entschlossen, nicht mehr Auto zu fahren, und erledige jetzt ihre Besorgungen zu Fuß, erklärt die 86 Jahre alte Meckenheimerin ihre Situation. Der mögliche Wegfall der Kaiser's-Filiale betreffe vor allem ältere Menschen. „Und in Meckenheim gibt es viele Alte“, betont die Seniorin. „Leid tun mir vor allem auch die Mitarbeiter“, zeigt die Meckenheimerin Mitgefühl.

Ein paar Einkäufe erledigt hat auch Hans-Jürgen Hugenschmidt, der Vorsitzende des Vereins für Fitness und Gesundheitssport VFG. Der Sportverein hat nebenan seine Geschäftsstelle. „Wir sind Kaiser's-Fans“, sagt Hugenschmidt und berichtet, dass er und auch seine Frau regelmäßig zum Einkaufen in die Meckenheimer Filiale kommen.

Über die Zerschlagung der Supermarkt-Kette sei er betrübt. Der Kaiser's-Markt verfüge über „ein ausgewähltes Sortiment und ausgesprochen freundliches Personal“, betont der Meckenheimer. Nun hoffe er, dass zukünftig kein Discounter den Standort übernehme.

Edeka-Märkte gebe es eigentlich schon genug in der Umgebung. „Rewe wäre eine Alternative, aber am besten wäre es, Kaiser's Tengelmann würde erhalten bleiben“, sagt Hugenschmidt.