Geänderte Landesbauordnung Geht es Schottergartenbesitzern jetzt an den Kragen?

Region · Eine seit 1. Januar 2024 wirksame Änderung der Landesbauordnung mache Schottergärten endgültig illegal, sagen Umweltschützer. In Meckenheim führt eine Bürgerinitiative bereits eine Liste mit Adressen mutmaßlicher Vorgartensünder.

 Rechts üppig begrünt, links weitgehend versiegelt: Diese Drohnenaufnahme aus Ravensburg verdeutlicht den Streitgegenstand in der Schottergartendebatte.

Rechts üppig begrünt, links weitgehend versiegelt: Diese Drohnenaufnahme aus Ravensburg verdeutlicht den Streitgegenstand in der Schottergartendebatte.

Foto: picture alliance/dpa/Felix Kästle

Umweltschützer jubilieren: Eine zum 1. Januar 2024 in Kraft getretene Änderung der Landesbauordnung für NRW schaffe endlich die ersehnte Rechtssicherheit zum Thema Schottergärten. Jetzt müssten Kommunen die Samthandschuhe ausziehen und renitente Eigentümer zur Räson bringen, mit Ordnungsverfahren und nötigenfalls vor Gericht. In Meckenheim hat sich so etwas wie eine Anti-Schottergarten-Bürgerwehr gebildet, die unliebsame Vorgärten auskundschaftet und darüber Buch führt. GA-Recherchen zeigen derweil, dass Städte und Gemeinden in Voreifel und Vorgebirge auf die neue Rechtslage anders reagieren.