Kommentar zum Unternehmerpark Meckenheim hat mehr zu bieten als Äpfel und Beamte

Meinung | Meckenheim · Der Meckenheimer Wirtschaftsförderer Dirk Schwindenhammer ist genervt von Bürgern, die mit ihrer Heimatstadt zu hart ins Gericht gehen würden. Vielleicht unterschätzen sich die Meckenheimer selbst, meint unser Autor Alexander C. Barth.

Der weitgehend noch unbebaute Unternehmerpark Kottenforst ist zum Symbol für eine aus Sicht von Kritikern verfehlte Wirtschaftspolitik in Meckenheim geworden.

Der weitgehend noch unbebaute Unternehmerpark Kottenforst ist zum Symbol für eine aus Sicht von Kritikern verfehlte Wirtschaftspolitik in Meckenheim geworden.

Foto: Alexander C. Barth

Eine Retortenstadt für die Beamten, die in den Bonner Ministerien arbeiten – Meckenheim so mit wenigen Worten vorzustellen, hat sich über die Jahrzehnte eingebürgert. Vor allem natürlich in Bonn. Was das Bild der kleineren Nachbarkommune außerdem prägt, sind Obstplantagen. Marketingstrategen haben diese bekanntlich zum Anlass genommen, Meckenheim den Beinamen „Apfelstadt“ zu verleihen. Frei nach dem Grundsatz: Was die Bonner mit ihrer „Beethovenstadt“ können, das können wir auch. Auf diese Aushängeschilder reduzieren sollte man beide Kommunen nicht.