Hohes Interesse bei Bürgerversammlung Meckenheimer wollen alles über neuen Schulcampus wissen

Meckenheim · Rappelvoll war die Jungholzhalle als Verwaltung und Projektpartner die Pläne zum neuen Schulcampus vorstellten. Bis 2027 sollen die Ersatzbauten und eine neue Mensa samt Aula und Außenanlagen fertiggestellt sein. Doch nicht alles ist geklärt.

Eine Computergrafik zeigt, wie sich Architekten den neuen Meckenheimer Schulcampus vorstellen.

Eine Computergrafik zeigt, wie sich Architekten den neuen Meckenheimer Schulcampus vorstellen.

Foto: VIR.works Dortmund/privat

Mit einem so großen Interesse hatte Meckenheims Bürgermeister Holger Jung überhaupt nicht gerechnet. Zum ersten Mal stellte die Verwaltung gemeinsam mit dem Generalunternehmer Ten Brinke und dem Bochumer Architekturbüro SSP die Pläne zu den Schulneubauten auf dem Schulcampus der Öffentlichkeit vor. Am 15. Mai hatte der Rat einstimmig über die Auftragsvergabe entschieden – bisher ohne die Bürger einzubeziehen. Und so war es dann doch nachvollziehbar, dass die Jungholzhalle fast voll besetzt war – darunter Anwohner und viele Schüler und Eltern.