1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Erfolge beim Eignungstest: Meckenheimer Schüler für Leistungen ausgezeichnet

Erfolge beim Eignungstest : Meckenheimer Schüler für Leistungen ausgezeichnet

Meckenheimer Handwerksunternehmen haben das Können der Neuntklässler an den drei Campusschulen in Meckenheim überprüft und den besten Teilnehmern Urkunden verliehen.

Seit mehr als 15 Jahren organisieren Meckenheimer Handwerksunternehmen an den drei Campusschulen der Apfelstadt Eignungstests für die Schüler der neunten Klassen. Die Tests gaben in diesem Jahr 205 jungen Menschen die Gelegenheit, sich selbst und ihre Leitungen einzuschätzen. Pandemiebedingt konnten erstmals zur feierlichen Ehrung nur die Gewinner eingeladen werden. Urkunden und Preise verliehen Thomas Radermacher, Kreishandwerksmeister Bonn/Rhein-Sieg und zugleich Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Tischler- und Schreinerhandwerks, Horst Harwardt von Glas-Harwardt und Martin Weihsweiler von Degen Bedachungen.

Fabian Jüschke, mit 87 Punkten der Beste seines Jahrgangs vom Konrad-Adenauer-Gymnasium (KAG), freute sich sichtlich über den Erfolg, blieb aber selbstkritisch. Einige Aufgaben seien ihm sehr leicht gefallen, andere hätten ihm unerwartete Schwierigkeiten bereitet, sagte der Neuntklässler. Der Test habe ihm gezeigt, dass er für die Zukunft noch Verbesserungspotenzial in der Rechtschreibung habe, in Mathe hingegen an der oberen Leistungsgrenze liege. Beruflich möchte er sich später in Richtung physikalischer Forschung orientieren. Ein Schritt in Richtung dieses Ziels sei ein Praktikum, das er im nächsten Jahr in der praktischen Radio-Astronomie absolvieren möchte. Der 15-jährige Kian Ameri erzielte mit 78 Punkten das beste Ergebnis an der Theodor-Heuss-Realschule (THR). Er ging ebenso kritisch mit seinem Ergebnis um.

Während auch er in Mathe weit oben lag, nahm er sich vor, sich mehr um seine sprachlichen Kenntnisse zu kümmern. Er rechnete sich gute Chancen in Berufen wie Grafik- oder Game-Design oder als Comic-Zeichner aus. Ein entsprechendes Praktikum habe er bereits im Vorjahr in der Kreativagentur ZipCreate absolviert. „Wir sind froh und dankbar, dass sich die Unternehmen Jahr für Jahr die Zeit nehmen, diese Tests mit den Schülern durchzuführen“, sagte der Schulleiter der Geschwister-Scholl-Hauptschule (GSH), Peter Hauck.

Allen Schulleitern sei klar, dass nicht nur die 90 Minuten der Durchführung, sondern vor allem die Vorbereitung und Auswertung mit viel Aufwand verbunden seien. An seiner Schule erzielte Hicham Bazda Platz eins in der Wertung. Ihm folgten Amina Bouchar El Mesbahi auf Platz zwei und Lukas Brunner auf Platz drei. Nicklas Bosse erreichte an der THR das zweitbeste, Sofia Kasem das drittbeste Ergebnis.

Unter den drei Besten ihrer Jahrgänge belegten am KAG Philipp Dahlhausen Platz zwei und Nikita Abramow Platz drei. Durchgeführt hatten die Eignungstests am 6. Februar die Meckenheimer Handwerksunternehmen Schreinerei Radermacher, Metallbau Hardy, Glaserei Harwardt und Degen Dachhandwerk. „Die Ergebnisse schwanken von Jahr zu Jahr“, sagte Thomas Radermacher. In diesem Jahr sei campusübergreifend der mathematische Bereich im Verhältnis zum Vorjahr schwächer gewesen.

Wichtig sei für die Schüler vor allem, einen Einblick in das zu bekommen, was die freie Wirtschaft braucht, so Radermacher. „Corona hat den Fachkräftemangel nicht beseitig. Dafür seid ihr da“, forderte er die Schüler auf, zukunftsgerichtete Schlüsse aus ihren Ergebnissen zu ziehen.