1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Meckenheimer Stadtentwicklung: Mehr Wohnraum in der Altstadt

Meckenheimer Stadtentwicklung : Mehr Wohnraum in der Altstadt

Um in Meckenheim im Bereich Merler Straße und Schwitzerstraße, dem so genannten Altstadt-Karree, eine städtebauliche Verdichtung zu ermöglichen, hat die Verwaltung den Bebauungsplan überarbeitet. Das Saaten-Rausch-Gebäude bleibt erhalten.

Mehr Wohnraum soll in der Altstadt entstehen. Einstimmig hat der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt der Offenlage des neuen Bebauungsplans zugestimmt. Mit Anliegern und Eigentümern von Potenzialflächen seien im Vorfeld intensive Gespräche geführt worden, erklärte die Leiterin des Fachbereichs Stadtplanung, Waltraud Leersch, vor dem Ausschuss.

In die aktuellen Pläne eingeflossen sei auch die Gestaltungsfibel Altstadt, die auf etwa 80 Seiten Leitlinien zur Gestaltung von Fassaden und baulichen Anlagen für Bauherren und Architekten zusammenfasst und im September die Zustimmung des Ausschusses gefunden hatte.

Besonders das ehemalige Saaten-Rausch-Gelände, das sich im Plangebiet befindet, soll eine Nutzungsänderung erfahren und nun allgemeines Wohngebiet werden, erläuterte Leersch. Die historische Gebäude- und Hofsituation des ehemaligen Saatgutlagers, das aus rotem Backsteinmauerwerk errichtet ist und seit vielen Jahren leersteht, soll jedoch zukünftig auch bei einer Neubebauung erhalten bleiben.

Für den ruhenden Verkehr in diesem Bereich ist der Bau einer Tiefgarage vorgesehen, die von der Schwitzerstraße angefahren werden soll. Wie bisher sollen entlang der Hauptstraße Laden- und Bürogebäude stehen. In den umliegenden Bereichen steht die Erhaltung des Bestands im Vordergrund, jedoch sind Erweiterungen möglich.

Der neue Bebauungsplan ist Teil des Integrierten Handlungskonzeptes Altstadt zur Attraktivierung des historischen Ortskerns, in dessen Rahmen seit etwa zwei Jahren auch die Sanierung der Hauptstraße erfolgt. Zug um Zug sollen auch die Klosterstraße, die Bonner Straße und die rückwärtigen Bereiche der Hauptstraße städtebaulich aufgewertet werden.