Verkehr in Meckenheim : Neue Schilder am Viethenkreuz sollen dem Baulärm in Ersdorf den Garaus machen

Wo gebaut wird, ist es laut. Das kann für die Nachbarn schnell unangenehm werden. So auch in Ersdorf, wo das Baugebiet am Viethenkreuz nun neue Schilder bekommt, um die Lautstärke zu reduzieren.

Um dem Lärm um die Baustelle am Viethenkreuz Herr zu werden, will die Stadt Meckenheim am Mittwoch neue Schilder aufstellen lassen. Diese sollen die Durchfahrt für Baustellenverkehr verbieten.

Die bisherigen Baustellenschilder wurden gestohlen

Die Stadt hatte schon einmal solche Schilder aufgestellt, die allerdings gestohlen, oder wie die Stadtverwaltung es ausdrückt, „mutwillig entfernt“ wurden. In der Folge sind viele Baustellenfahrzeuge durch die Straße am Viethenkreuz gefahren, was einige Anwohner frustriert hat. Stattdessen empfiehlt eine Sprecherin der Stadtverwaltung über die L261 auszuweichen und über die Feldwege „von hinten“ zur Baustelle zu kommen. In einer Zuschrift an unsere Redaktion wird etwa der Lärm sowie die Verkehrsgefährdung und die Beschädigung der Gehsteige kritisiert.

DIe Ortsvorsteher telefonieren die beteiligten Firmen durch

Die Ortsvorsteher von Altendorf und Ersdorf, Otmar Soukup und Ferdinand Koll, versuchen die Situation zu beruhigen, indem sie jede am Bau beteiligte Firma einzeln anrufen. Nach Schätzung von Soukup dürfte das Problem in etwa zwei Wochen gelöst sein. Die Straße in Altendorf wird aktuell verlängert und soll am Ende bis in die andere Hälfte des Doppelorts nach Ersdorf reichen.