Meckenheimer Familienzentrum Johannesnest Platz zum Spielen für die ganz Kleinen

MECKENHEIM · Sechs Monate haben die Umbauarbeiten gedauert, nun ist der Platz für die ganz Kleinen geschaffen: Bürgermeister Bert Spilles, Kreis-Caritasdirektor Harald Klippel, Pfarrer Reinhold Malcherek sowie zahlreiche Kinder mit ihren Eltern weihten jetzt mit Kita-Leiterin Christiane Koreny samt Mitarbeiterinnen die neuen U 3-Betreuungsräume im Familienzentrum Johannesnest ein.

 Kinder und Erwachsene feiern die Fertigstellung der neuen Gruppenräume und der Turnhalle.

Kinder und Erwachsene feiern die Fertigstellung der neuen Gruppenräume und der Turnhalle.

Foto: Wolfgang Henry

"Wir haben die Räumlichkeiten von links nach rechts gekrempelt" sagte die Leiterin. Für den Umbau der drei Gruppenräume, der Turnhalle und des Familienzentrums wurden rund 230.000 Euro investiert. Das Geld stammt zum Teil aus Eigenmitteln der Caritas als Träger, zum Teil aus Landesmitteln, die für den U 3-Ausbau vom Bund zur Verfügung gestellt werden.

Die Umbauarbeiten, die während des laufenden Betriebs stattfanden, brachten Belastungen und Beeinträchtigungen durch Staub, Lärm und Umzüge innerhalb des Hauses mit sich. Und während der Osterferien wurde sogar eine Gruppe für zwei Wochen nach Wormersdorf, in die dortige Einrichtung ausgelagert. Aber das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen: "Wir haben jetzt Platz zum Spielen, zum Schlafen und zum Wohlfühlen", so Koreny.

Für die Kleinen sind neue Schlafräume hergerichtet worden, und die ganze Kita macht insgesamt einen geräumigen, hellen und einladenden Eindruck. In den drei Gruppen sind insgesamt 61 Kinder, davon 16 U 3-Kinder: acht Kinder im Alter von unter zwei und weitere acht unter drei Jahren. Die Gruppen sind in Absprache mit dem Jugendamt und der Hilfeplanung der Stadt Meckenheim überbelegt. Um den höheren Pflegeaufwand für die Kleinkinder im Alter von unter drei Jahren zu bewältigen, sind auch zwei neue Mitarbeiterinnen eingestellt worden.

Das Familienzentrum Johannesnest ist aus der katholischen Kindertageseinrichtung hervorgegangen und seit 2008 in Trägerschaft des Caritasverbandes Rhein-Sieg. Als Vertreter des Trägers begrüßte Harald Klippel die Gäste und bedankte sich bei Bürgermeister Spilles für die gute Zusammenarbeit mit dem Bauamt der Stadt. Der Bürgermeister überreichte den Kindern einen Korb, gefüllt mit Äpfeln als "Vitaminspritze".

Die feierliche Einweihung der Räumlichkeiten durch Pfarrer Malchereck begann mit einem Wortgottesdienst, in dem die Kinder die Lieder sangen. Anschließend wurde im Garten ein Apfelbaum gepflanzt, und die Kinder konnten verschiedene Spiele und Aktionen ausprobieren.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort