1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Gebäude ist einsturzgefährdet: Seniorin rammt Arztpraxis in Meckenheim mit Auto

Gebäude ist einsturzgefährdet : Seniorin rammt Arztpraxis in Meckenheim mit Auto

Eine Seniorin ist am Donnerstagnachmittag mit ihrem Auto in das Gebäude einer Meckenheimer Arztpraxis gefahren. Das Haus wurde erheblich beschädigt, es besteht laut Polizei Einsturzgefahr. Die 80-Jährige hatte wohl den falschen Gang eingelegt.

Eine Arztpraxis an der Klosterstraße in Meckenheim muss nach einem Unfall am Donnerstagnachmittag vorläufig geschlossen bleiben. Eine 80-jährige Patientin der Praxis hatte beim Versuch, den dortigen Parkplatz zu verlassen, stattdessen mit ihrem Auto die Hauswand gerammt und erheblichen Schaden angerichtet. Das Gebäude muss laut Polizei durch vier Stützen gesichert werden, es bestehe Einsturzgefahr.

Wie Einsatzleiter Manfred Unruh dem GA vor Ort sagte, war es gegen 17.15 Uhr zu dem kuriosen Unfall gekommen. "Aus bislang ungeklärter Ursache verwechselte die Frau bei ihrem Automatikfahrzeug die Gangstufen und zusätzlich in fataler Weise auch das Brems- und Gaspedal", hieß es später in der Polizeimeldung. Mit Vollgas durchbrach die Seniorin mit ihrem Auto zunächst einen Gartenzaun, um dann aus ungeklärter Ursache nach rechts zu lenken und nach etwa 14 Metern frontal in die Wand des Wartezimmers der Praxis zu fahren.

Dort saßen zum Zeitpunkt des Unfalls sechs Patienten, die unverletzt blieben, jedoch einen Schock erlitten. Die Unfallverursacherin wurde leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht, das sie nach ambulanter Behandlung verlassen konnte. Ihr Auto wurde sichergestellt und soll technisch untersucht werden. Der Sachschaden wurde von der Polizei nach ersten Schätzungen auf insgesamt rund 17.000 Euro beziffert. Vermutlich aber liegt der Schaden wesentlich höher. Gutachter werden nun die genaue Schadenssumme ermitteln, die vermutlich wesentlich höher liegt. Aufgrund der schweren Bauschäden gehen Beobachter vor Ort von einer wesentlich höheren Summe aus.

Carsten Kretz, Arzt in der internistischen Gemeinschaftspraxis, berichtete dem GA, er habe sich zum Unfallzeitpunkt im ersten Stock des Gebäudes im Gespräch mit einem Patienten befunden, als es krachte. "Ich habe zuerst gedacht, die Heizung sei explodiert", sagte er. Tatsächlich hatte das Auto der Seniorin die im Wartezimmer befindliche Heizung aus der Wand gerissen, die daraufhin geplatzt war. Das Wartezimmer bot nach dem Unfall ein Bild der Verwüstung. Auch aus diesem Grund bleibe die Praxis vorerst geschlossen, sagte Kretz. "Wir müssen vor allem die Sicherheit von einem Statiker prüfen lassen."