1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

"Bert, der Baumeister": Spilles ist zehn Jahre Bürgermeister in Meckenheim

"Bert, der Baumeister" : Spilles ist zehn Jahre Bürgermeister in Meckenheim

Zehn Jahre ist Meckenheims Bürgermeister Bert Spilles im Amt. CDU-Ortsverband gratulierte dem Verwaltungschef mit einem Überraschungsbesuch im neu gebauten Rathaus.

Seinen Spitznamen wird Meckenheims Bürgermeister Bert Spilles wohl so schnell nicht mehr so leicht los: „Bert, der Baumeister“ nennen viele Bewohner der Apfelstadt den 59 Jahre alten Verwaltungschef – in Anlehnung an die aus Großbritannien stammende Kinderserie „Bob, der Baumeister“ und aus Respekt vor den vielen Großprojekten wie der Komplettsanierung der Meckenheimer Altstadt oder dem Bau des neuen, zentralen Rathauses samt angehangener Jungholzhalle, die der Christdemokrat angeschoben und realisiert hat. Exakt zehn Jahre ist Spilles jetzt im Amt.

Wegen dieses denkwürdigen Tages, Spilles war am 2. März 2008 von den Meckenheimern erstmals gewählt und im Mai 2014 wiedergewählt worden, erhielt der Verwaltungschef jetzt Besuch von Spitzenvertretern der Meckenheimer CDU. Einen nagelneuen Spaten überreichten die Meckenheimer CDU-Vorsitzende Katja Kroeger und Fraktionsvorsitzender Joachim Kühlwetter an Bürgermeister Bert Spilles: Das Geschenk zum Zehnjährigen stehe symbolisch für die in dieser Zeit zahlreich umgesetzten Projekte und soll bei künftigen ersten Spatenstichen, aber auch bei entspannender Gartenarbeit gute Dienste leisten. „10 Jahre, 100 Prozent Leidenschaft“ schrieben die Christdemokraten ein Schild am Griff des Gartenutensils.

Seit dem Amtsantritt von Bert Spilles sei „in Meckenheim richtig vorangegangen“, erklärte Kühlwetter. „Auf allen Politikfeldern sind große Fortschritte erzielt worden. Viele Zukunftsprojekte, darunter die Neubaugebiete, die Modernisierung der Schulen, die Umgestaltung der Altstadt und die Erweiterung des Unternehmerparks Kottenforst, wurden angepackt. Unsere Stadt steht heute im interkommunalen Vergleich sehr gut da.“ Kroeger lobte neben der Tatkraft von Spilles („nicht umsonst trägt er den Spitznamen Bert, der Baumeister“) vor allem dessen große Bürgernähe.

Spilles selbst bedankte sich für das unerwartete Geschenk und für die nach seinem Dafürhalten gute, von offenen Diskussionen geprägte Zusammenarbeit in der Fraktion sowie im Rat. Er betonte auch, wie viel Spaß ihm die Arbeit und der Kontakt mit den Bürgern mache. Ob er demnächst Zeit für Gartenarbeit finden werde, sei allerdings fraglich, so Spilles.