1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Kommentar zur Spilles-Ankündigung: Viel bewegt in bewegter Zeit

Kommentar zur Spilles-Ankündigung : Viel bewegt in bewegter Zeit

Nein, Querelen hat es nicht gegeben, die Meckenheims Bürgermeister Bert Spilles dazu veranlasst haben, keine dritte Amtszeit als Verwaltungschef anzustreben. darum kommt die Ankündigung des 60 Jahre alten Christdemokraten überraschend, findet GA-Redakteur Mario Quadt.

Die Überraschung ist Bert Spilles gelungen. Wer dem 60 Jahre alten Verwaltungschef bei der Arbeit zusieht, konnte in den vergangenen Wochen und Monaten keineswegs den Eindruck gewinnen, dass sich da jemand mit Amtsmüdigkeit oder erkennbarem Bauchgrummeln bis zum Ende der Wahlperiode schleppt – ganz im Gegenteil.

Beim Spatenstich zur Erweiterung des Gewerbeparks Kottenforst im November vergangenen Jahres lud sich Spilles so viel Erdreich auf die Schaufel, als wolle er die ersehnte Erschließung des auf Biotechnologie spezialisierten Parks im Alleingang im Angriff nehmen. Nicht von ungefähr kommt, dass sich der Chef im neu gebauten Meckenheimer Rathaus den Beinamen „Bert, der Baumeister“ erarbeitet hat.

Umso überraschender kommt jetzt der Schritt, dass er nach elf Jahren im Amt nicht für eine dritte Amtszeit zur Verfügung stehen will. Angekündigt hatte sich dies nicht. Bleibende Verdienste für seine Stadt hat sich Bert Spilles vor allem in der Art seiner Amtsführung erworben. In einer mehr als tiefen Krisenzeit hat der Christdemokrat den Chefsessel seiner Geburtsstadt übernommen.

Viel politisches Porzellan und auch Ansehen ist vor 2008 zerstört worden. Die Vorgänge, Vorwürfe und Anfeindungen damals suchten ihresgleichen und machten bundesweit Schlagzeilen. Dass es nun im Rat wieder zu einstimmigen Entscheidungen oder oftmals großen Mehrheiten kommt, kann der Ratsvorsitzende Spilles auf seiner Haben-Seite verbuchen.

Mit seiner Beharrlichkeit hat er auch Projekte wie die Erweiterung des Gewerbeparks Kottenforst mit dem beabsichtigten Schwerpunkt auf Biotechnologie vorangetrieben – ebenso wie den Bau des neuen Rathauses und der Jungholzhalle sowie die für den örtlichen Einzelhandel und die Gastronomie wichtige Sanierung der Altstadt. Als Kapitän, der das Ruder in bewegten Zeiten übernommen hat, hat Spilles die Stadt Meckenheim wieder in beruhigtes Fahrwasser gesteuert.