Wiederaufbau in Meckenheim Wie die Sanierung der Evangelischen Grundschule nach der Flut läuft

Meckenheim · Die Sanierung der Evangelischen Grundschule Meckenheim schreitet voran. Ein halbes Jahr nach der Flut sind viele Arbeiten abgeschlossen, andere sollen bald folgen. Bei den Sportanlagen könnte es aber noch ein wenig dauern.

Wie die Sanierung der EGS Meckenheim nach der Flut läuft
Foto: Matthias Kehrein

Auf der Tafel steht „Der Regen tropft durch das löchrige Dach“. Jemand hat Nomen, Verb und Adjektiv in dem Satz angestrichen, den eine Schülerin der Evangelischen Grundschule Meckenheim (EGS) namens Maria, dem Datum zufolge, Ende November 2021 an die Tafel geschrieben hat. Wenn man von dem Mangel an Möbeln und den unverhüllten Dachbalken absieht, wirkt der Raum wieder funktionstüchtig und das etwas mehr als ein halbes Jahr nachdem die Flut das Erdgeschoss der direkt an der Swist gelegenen Schule überschwemmt hatte.

Das Dach der EGS ist fast fertig

Im November, als die Tafelbotschaft geschrieben wurde, kam auch noch ein Dachschaden aufgrund eines weiteren Starkregens hinzu, sodass auch das Dachgeschoss nicht mehr genutzt werden konnte. Besagtes Dach ist nun zu etwa zwei Dritteln wieder hergerichtet, schätzt Andreas Satzer, Leiter des Gebäudemanagements der Stadt, bei einer Begehung der Baustelle.

Die Regenrinne, die früher innen lag und folglich schwer zu warten war, wurde nun an den Rand des Gebäudes verlegt. Es fehlen noch ein Blitzableiter und neue transluzente Lichtkuppeln. Letztere sollen Tageslicht in die Aula der Schule lassen. Des weiteren soll die Fassade neu gestrichen werden.

Heizung muss erneuert werden

Hinter dieser Fassade ist aber noch einiges zu tun. So müssen die Klassenräume ebenfalls gestrichen werden. Dort sollen die Lehrer sich für eine Farbe entscheiden dürfen. Deutlich aufwendiger: „Einige Rohbauarbeiten müssen noch gemacht werden“, sagt Satzer. Das geht freilich erst nachdem alle Räume mit Estrich und Bodenbelag ausgestattet sind.

Neben den Trinkwasserleitungen im Gebäude muss auch noch die Heizungsanlage erneuert werden. Dies dürfte nach Schätzung von Satzer ungefähr bis Ende des Jahres dauern. Wie jetzt im Schulausschuss bekanntgegeben wurde, ist noch nicht entschieden, wie die einzelnen Räume genutzt werden sollen.

Die Verwendung der Räume müsse man „in jedem einzelnen Projekt nocheinmal bewerten“, sagte der Erste Beigeordnete der Stadt, Hans Dieter Wirtz. Denkbar wäre es zum Beispiel, einen Raum für die Offene Ganztagsschule zu nutzen. Auch die Daten für die Fertigstellung der Bauarbeiten seien mit Vorsicht zu genießen. „Das hängt ganz stark von der Verfügbarkeit von Handwerkern ab“, sagte Wirtz.

Auch in den Sporthallen wird gearbeitet

Am interessantesten für Menschen, die keine Kinder auf der EGS haben, dürfte der Zustand der Sportanlagen sein. Diese werden auch von Meckenheimer Sportvereinen genutzt, wenn der Unterricht vorbei ist. Die Fronhofhalle auf dem Schulgelände ist mittlerweile mit einem funktionierenden Hallenboden und einem Prallschutz aus grauem Stoff an der Wand ausgestattet. Folglich kann sie wieder genutzt werden, obwohl der Boden im Eingangsbereich und den Kabinen noch notdürftig mit Spanplatten abgedeckt ist.

Die größere Dreifachhalle ist noch nicht so weit. Hier ist zwar der Boden im Sportbereich fertig, aber es fehlt noch ein Prallschutz, immerhin war die Holzwand trotz des eingedrungenen Wassers noch intakt. Die anderen Teile des Gebäudes sind aber noch nicht saniert worden. Die Arbeiten auf dem nahegelegenen Sportplatz sollen im Frühjahr fertig werden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Optimismus nach der Flut
Geschäftswelt in Heimerzheim Optimismus nach der Flut
Aus dem Ressort