1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

18-jähriger Noah Haimann aus Rheinbach gründet zweite Firma

Jungunternehmer Noah Haimann : 18-Jähriger aus Rheinbach gründet zweite Firma

Noah Haimann ist 18 Jahre alt und hat kürzlich seine zweite Firma gegründet. Der Kundenstamm des Unternehmers aus Rheinbach wächst. Nun setzt er sich neue Ziele.

Als Geschäftsführer von NH Branding ist Noah Haimann viel unterwegs. Die Rheinbacher Agentur für Social Media bietet Werbung und PR auf Twitter, Facebook und Instagram an – und das mit großer Resonanz. Dabei ist der Unternehmer gerade einmal 18 Jahre alt.

NH Branding ist seine zweite Firma, mit der ersten startete der umtriebige Unternehmer schon als 14-jähriger Schüler des Sankt-Joseph-Gymnasiums Rheinbach. Er hatte damals kaum Freunde, viel Zeit, wenig Taschengeld und er wollte sich etwas leisten können – alles Gründe, die ihn auf die Idee brachten, als Zwischenhändler Sachen über das Verkaufsportal Ebay zu verkaufen.

Viel Lehrgeld bezahlt

Er fokussierte sich auf Kabel, Powerbanks und Kopfhörer aus China, wobei die Kopfhörer als einziges Produkt gut liefen, denn „die Leute zahlten für die Apple-Alternativen statt 200 nur 20 Euro“, sagt Haimann und schmunzelt. Damals hat er auch finanziell jede Menge Lehrgeld bezahlt. „Ich habe das Geld mit vollen Händen ausgegeben, Klamotten und anderes gekauft. Da hatte ich nichts mehr für die Umsatzsteuer. Ich musste also noch mehr arbeiten, um das wieder reinzukriegen“, erzählt er.

Das Umpacken für die einzelnen Kunden war ihm auf Dauer allerdings zu lästig, so dass er 2020 sein nächstes Unternehmen auf den Weg brachte, zunächst unter dem Namen von Opa Manfred Haimann, an seinem 18. Geburtstag Ende Mai hat Noah NH Branding auf sich selbst als Gewerbe angemeldet. Mittlerweile beschäftigt er vier Mitarbeiter, von denen er zwei gerade eingestellt hat. Das Portfolio des Unternehmens reicht von Suchmaschinenoptimierung über Werbung und Öffentlichkeitsarbeit bis hin zu Digital- und Marketingstrategien – und ist daher für viele Geschäftsinhaber bei der Platzierung von Online-Werbung hilfreich.

Kunden zahlen 1500 bis 5000 Euro pro Monat

Seinen Service verkauft Haimann mittlerweile professionell. 1500 bis 5000 Euro pro Monat zahlen die Kunden – je nach Leistung – für die Pflege ihres Accounts. Manche wollen nur gelegentliche Posts auf einem der sozialen Kanäle, andere wollen regelmäßig alle bespielen. Während die Mitarbeiter Texte schreiben und den Inhalt mit den jeweiligen Zielgruppen abgleichen, ist Haimann für die Entwicklung neuer Strategien und die Kontaktpflege zu den Kunden zuständig – eine Tätigkeit, die „mir großen Spaß macht“, so der Rheinbacher.

Mit seiner Firma hatte er bis Juli bei seinen Großeltern Büroräume gemietet, durch die Flut mussten er und seine Kollegen ins Homeoffice – keine Dauerlösung, denn der sofortige Austausch mit den Mitarbeitern ist Noah wichtig. Sein frühes berufliches Engagement hat er nie bereut, auch wenn dadurch seine Schullaufbahn nicht stringent verlief. Die Verschlechterung seiner schulischen Leistungen führte in der elften Klasse zu einem Wechsel auf ein Gymnasium in Bad Münstereifel, wo er das Fachabitur erlangte, einen Abschluss, den er für seine Zukunft nicht braucht. Seine weiteren Ziele hat er schon gesteckt: Kundenstamm und die Anzahl seiner Mitarbeiter will er weiter ausbauen.