1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

A61 Richtung Koblenz bei Rheinbach: Festnahmen nach Verfolgungsjagd

Verfolgungsjagd auf A61 bei Rheinbach : Mutmaßliche Drogendealer warfen Drogen aus dem Auto

Auf der A61 Richtung Koblenz hat es am späten Mittwochnachmittag eine Verfolgungsjagd durch die Polizei gegeben. Schließlich wurde ein Auto gestoppt, zwei Personen wurden festgenommen. Kurz darauf mussten sie wieder entlassen werden.

Die Kölner Autobahnpolizei hat am Mittwochabend zwei mutmaßliche Drogendealer auf der A61 verfolgt. Wie ein Sprecher der zuständigen Polizei Köln auf GA-Anfrage bestätigte, sollte das Fahrzeug durch Polizeibeamte gestoppt werden, hielt jedoch zunächst nicht an, weshalb es eine „kurze Verfolgung“ gab.

Gegen 17.05 Uhr fiel den Polizeibeamten ein verdächtiges Fahrzeug kurz vor der Rastanlage Peppenhoven auf. Die Beamten entschieden sich, den grauen Touran - ein vermeintlicher Mietwagen - zu kontrollieren. Unmittelbar vor dem Befahren des Raststättengeländes, fuhr der Fahrer des Autos zurück auf die Hauptfahrbahn und versuchte, vor der Polizei zu flüchten. Beim Stoppen des Fahrzeugs kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Zivilfahrzeug der Polizei.

Kurz vor dem Anhalten warf einer der Fahrzeuginsassen noch eine Tüte mit Marihuana aus dem Fenster auf die Gegenfahrbahn, die die Beamten später sicherstellen konnten.

Der 24-jährige Fahrer und sein 19-jähriger Beifahrer wurden vorläufig festgenommen. Nach Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft wurden die beiden Bonner am Donnerstag wieder entlassen, da keine Haftgründe gegen sie vorgelegen haben.

Die A61 war etwa 30 Minuten Richtung Koblenz vollgesperrt. Das gestoppte Fahrzeug wurde von der Autobahn auf einen Standstreifen der L471 gebracht und von der Polizei sichergestellt.