1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

Das Rheinbacher Kultheft wird weitergeführt​

Kultur & Gewerbe : Das Rheinbacher Kultheft wird weitergeführt

Das Monatsheft „Kultur & Gewerbe“ wird in gewohnter Weise weitergeführt. Der Gewerbeverein Rheinbach sichert gemeinsam mit einem neuen Partner den Fortbestand.

Das amtliche Mitteilungsblatt „Kultur & Gewerbe“ für die Stadt Rheinbach erscheint auch in Zukunft in gedruckter Form. Der Rheinbacher Gewerbevereinsvorsitzende Oliver Wolf teilt mit: „Der Gewerbeverein Rheinbach wird mit einem neuen Partner an seiner Seite, ein langjähriges Mitglied des Gewerbevereins, den Fortbestand des Monatsheftes in gewohnter Weise sicherstellen.“

Mit der Dezember-Ausgabe 2022 fängt eine neue Ära in der Historie des bisherigen Amtsblattes der Stadt Rheinbach an, das damit zurückkehrt in die Verantwortung seiner Gründer. „Kultur & Gewerbe“ war nämlich 1964 als Zeitschrift des Gewerbevereins Rheinbach erstmals erschienen, bevor die Stadt Rheinbach im Juli 1970 die Herausgabe übernahm und gleichzeitig das Blatt zum „Amtlichen Mitteilungsblatt der Stadt Rheinbach“ erhob. Doch zum Jahresende sollte das Heft nicht mehr in Papierform erscheinen, sondern nur noch auszugsweise im Internet veröffentlicht werden. Das hatte der Stadtrat am 7. Februar 2022 so beschlossen.

Protest gegen die Aufgabe des Hefts

Daraufhin entwickelte sich jedoch starker Protest in der Stadt. Die Gruppe „Wir retten Kultur und Gewerbe“ wuchs auf 300 Mitglieder. Mittlerweile wurde sogar ein Bürgerbegehren zum Erhalt von „Kultur & Gewerbe“ auf den Weg gebracht und zudem vier weitere Bürgeranträge mit der gleichen Zielrichtung an den Stadtrat gestellt.

Jetzt übernimmt ein Rheinbacher Unternehmer die Initiative und stellt mit seinem Engagement das künftige Erscheinen des Hefts sicher. Als Herausgeber fungiert künftig Oliver Wolf als Vorsitzender des Gewerbevereins, die Verantwortung für den redaktionellen Inhalt übernimmt der mit der Rheinbacher Politik und dem vielfältigen Vereinsleben bestens vertraute Journalist Volker Jost als verantwortlicher freier Chefredakteur.

Auch die Ortschaften im Blick

Sachlich, objektiv, überparteilich und fair sollen die Bürger künftig über die kommunalpolitischen Entwicklungen in ihrer Stadt informiert werden. Außerdem wird es Berichte über kulturelle Ereignisse, Vereinsaktivitäten und Veranstaltungen aller Art geben, wobei neben der Kernstadt auch die Ortschaften stärker ins Blickfeld rücken sollen. Lieb gewonnene Rubriken wie der Veranstaltungskalender werden fortgeführt.

Obwohl „Kultur und Gewerbe“ künftig nicht mehr von der Stadt Rheinbach herausgegeben wird und damit einen stärker journalistisch und kommunalpolitisch geprägten Inhalt bekommen soll, wünschen sich die neuen Verantwortlichen dennoch, dass die für die Bürger überaus wichtige Funktion als amtliches Mitteilungsblatt erhalten bleibt.

(hpf)