1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

Vereine und Tradition: Der MGV Wormersdorf wird 140 Jahre alt

Vereine und Tradition : Der MGV Wormersdorf wird 140 Jahre alt

Runder Geburtstag mit einem weinenden Auge: Der Männergesangverein Wormersdorf feiert sein 140-jähriges Bestehen. Der Mitgliederschwund führt zu einer ungewissen Zukunft. Der Verein hatte einst mehr als 70 Sänger, heute sind es noch 19.

Dieter Coellejan und Hans-Gerd Paffenholz sind stolz auf die lange Tradition ihres Chores. 140 Jahre alt wird der Männergesangverein Wormersdorf in diesem Jahr, mit einem Festakt feiern die 19 Sänger das Jubiläum am Sonntag, 31. März, ganz groß nach der Messe im Beisein von Vertretern aus Politik, Verwaltung, Vereinen und Interessierten im Pfarrzentrum Wormersdorf am Kantenberg.

Allerdings gehen die Feierlichkeiten mit einem kleinen Wermutstropfen über die Bühne, denn die Sänger wissen nicht, ob und wie es mit dem Geburtstagskind in Zukunft weitergehen wird. Dabei macht nicht nur das Alter der Sänger, das zwischen 64 und 92 Jahren liegt, den Mitgliedern zu schaffen. Auch der fehlende Nachwuchs wird für ein Fortbestehen des Traditionsvereins zum Pro-blem.

„Das sind Schwierigkeiten, die auch andere Männergesangvereine haben. Wir sind da keine Ausnahme“, stellt Coellejan, seit 2008 Vorsitzender des MGV, fest. Die Zukunft des Vereins wird daher auch Thema der Jahreshauptversammlung am 11. April sein. Hautnah erlebte Coellejan die Veränderung der deutschen Chorlandschaft bei der Vorbereitung des Jubiläumsjahres mit: Sollte doch Anfang April ein Freundschaftssingen mit zehn Chören in der Rheinbacher Stadthalle stattfinden. „Das mussten wir leider absagen, da von den 15 angeschriebenen Chören nur fünf – von denen die meisten auch gemischte Chöre sind – zugesagt haben.“ Die übrigen zehn sind in der Regel Männerchöre, die zum Teil personell an solch einer Veranstaltung nicht mehr teilnehmen können, zum Teil vor der Auflösung stehen oder sich schon aufgelöst haben. Coellejan und Paffenholz möchten den Fortbestand ihres Chores – so lange es irgendwie geht – sichern, denn „er ist doch unsere Tradition“.

Gegründet als Wormersdorfer Gesangsverein

Gegründet wurde der Chor als Wormersdorfer Gesangsverein am 5. April 1879 von einigen jungen Männern, die den Gesang liebten. Bei der ersten Vorstandswahl wählten sie Wilhelm Wolber zu ihrem Vorsitzenden, Chorleiter wurde Theo Kleuver. Damit ist der MGV der älteste Verein von Wormersdorf – ein Umstand, auf den die Sänger stolz sind. Schon damals wurde in der Satzung festgeschrieben, dass „der Chor nicht aufgelöst werden kann, solange noch fünf Mitglieder vorhanden sind“. Schon 1880 wurden bei der Generalversammlung theatralische Vorträge gehalten – Vorläufer der späteren regelmäßigen Theatervorstellungen, zu denen laut Statut die Chormitglieder verpflichtet waren. Streng ging es in den Anfangsjahren des Vereins zu. So musste sich jeder potenzielle Sangesbruder der sogenannten „Ballotage“ unterwerfen – die Chormitglieder entschieden mithilfe weißer (ja) und schwarzer (nein) Kugeln über die Aufnahme oder Ablehnung Interessierter.

Ab 1882 wurde jedes unentschuldigte Fehlen bei den Proben mit 50 Pfennig Strafzahlung zugunsten der Vereinskasse geahndet. Die beiden Weltkriege (1914-1918 und 1939-1945) gingen auch am MGV nicht spurlos vorüber. Nicht nur die Kriegstoten reduzierten die Anzahl der Sänger. So musste etwa während der Nazi-Herrschaft das Liedgut ideologisch angepasst werden. Schauplatz der Proben und Theateraufführungen war seit der Gründung das Wirtshaus Dahlem – bis zu dessen vorübergehenden Schließung 2010. Seither gibt es auch keine Theateraufführungen des MGV mehr. „Die Stücke waren immer ein Erlebnis, das bei den Einheimischen sehr gut ankam“, bedauert Coellejan. Waren es in den Anfangsjahrzehnten schon mal um die 70 Sänger, nimmt ihre Zahl seit 1971 immer weiter ab. Gründe sind zum einen das Alter der Aktiven, zum anderen das schwindende Interesse junger Männer, ihre Freizeit in einem Männerchor zu verbringen. Seit 2008 singt der MGV mit Sängern aus Villip - unter der Federführung des gemeinsamen Chorleiters Hans-Georg Schneider.

In den vergangenen Jahren gab der MGV im nachweihnachtlichen Konzert in der Pfarrkirche, bei Weihnachtsfeiern der Arbeiterwohlfahrt und der Senioren in Rheinbach und in Wormersdorf sowie beim Jubiläum des Tambourcorps Villip immer wieder Einblicke in sein Repertoire. Auch bei der eigenen Geburtstagsfeier zeigen die Sänger eine Kostprobe ihres Könnens.

Wer gerne mitsingen möchte, kann sich an Dieter Coellejan unter 01 77/5 55 98 47 wenden.