Auseinandersetzung in der CDU Rheinbach Die Position der CDU-Fraktion gibt es auf Abruf

Rheinbach · Im Streit in der Rheinbacher Christdemokraten legt die Fraktion jetzt nach: Da die Partei eine "Richtigstellung" von CDU-Fraktionschefin Silke Josten-Schneider zum Mitgliederbrief von Parteichef Markus Pütz aus rechtlichen Gründen nicht versenden will, kann das Schriftstück jetzt angefordert werden.

 Im Dezember vergangenen Jahres posierten CDU-Parteichef Markus Pütz (4. v. rechts) und Fraktionschefin Silke Josten-Schneider (rechts daneben) für ein gemeinsames Foto zur Nikolaus-Aktion der Rheinbacher CDU. Mittlerweile gilt das Miteinander der Beiden als eisig.

Im Dezember vergangenen Jahres posierten CDU-Parteichef Markus Pütz (4. v. rechts) und Fraktionschefin Silke Josten-Schneider (rechts daneben) für ein gemeinsames Foto zur Nikolaus-Aktion der Rheinbacher CDU. Mittlerweile gilt das Miteinander der Beiden als eisig.

Foto: Axel Vogel

Einen alles andere als alltäglichen Weg wählt der Vorstand der Rheinbacher CDU-Fraktion, um seine Positionen an die Mitglieder des CDU-Stadtverbandes weiterzugeben. Er bietet eine „Richtigstellung“ auf Abruf an.

Hintergrund: Nachdem Ex-CDU-Landeschef Bernhard Worms seinen Verzicht auf eine Mediation zwischen den rivalisierenden Lagern der Christdemokraten bekundet hatte (der GA berichtete), hatte Stadtverbandschef Markus Pütz per Mitgliederbrief sein Bedauern darüber zum Ausdruck gebracht, dass „der Mediationsprozess von einer Seite abgelehnt worden ist“, weshalb Worms „nicht einmal die Chance zu einem Vermittlungsgespräch erhalten“ habe, so Pütz.

Da dieser Mitgliederbrief aus Sicht der Fraktion „in maßgeblichen Aussagen falsch“ sei, aber nur der Stadtverband aus rechtlicher Sicht über die Adressen der CDU-Mitglieder Rheinbachs verfügt, bietet die Fraktion jetzt an, dass ihre „Richtigstellung“ unter der E-Mail-Adresse CDU-RatsfraktionRheinbach@t-online.de oder telefonisch bei Silke Josten-Schneider unter 0 22 26/8 08 36 38 (privat) respektive 0 22 26/90 97 40 (dienstlich) abgerufen werden kann.

Tausche Auto gegen Freiheit
Ehepaar aus Meckenheim steigt um Tausche Auto gegen Freiheit