1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

Sicherung der Blutversorgung für Krankenhausalltag: DRK bittet weiter um Blutspenden

Sicherung der Blutversorgung für Krankenhausalltag : DRK bittet weiter um Blutspenden

In diesem Sommer wird es richtig eng. "Blutstrom abgerissen", warnte der DRK-Blutspendedienst West vor einigen Wochen und sprach von Versorgungsengpässen an Blut und Blutpräparaten.

Kurz vor Ende der Sommerferien hofft daher das Deutsche Rote Kreuz (DRK) nun auf das Interesse der Menschen für die Blutspende. Denn nach der Urlaubszeit müssen die Lager der Blutbanken dringend aufgefüllt werden, damit auch der Krankenhausalltag durch eine optimale Blutversorgung wieder normal laufen kann.

Gelegenheit zur Blutspende hat man in Rheinbach am Montag, 10. August, von 15 bis 20 Uhr im Gebäude der Hauptschule am Dederichsgraben 2 .

Grundsätzlich können alle gesunden Frauen und Männer ab 18 Jahre spenden, Neuspender dürfen nicht älter als 68 Jahre sein. Blutspender tragen durch eine Blutspende ganz konkret dazu bei, Menschenleben zu retten und zu erhalten, denn Blutzellen und Blutflüssigkeit sind nicht durch künstliche Medikamente ersetzbar.

Fehlen einem Patienten einzelne oder alle Blutbestandteile, so können diese nur durch die entsprechenden Blutbestandteile von gesunden Blutspendern ersetzt werden; eine andere Möglichkeit gibt es nicht.