1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

Elektro und Hybrid beim Autosonntag: Fahrzeuge der Zukunft in Rheinbach zu sehen

Elektro und Hybrid beim Autosonntag : Fahrzeuge der Zukunft in Rheinbach zu sehen

Benziner, Diesel, Elektro- und Hybridautos - rund 100 Fahrzeuge standen beim elften Rheinbacher Autosonntag zum Probesitzen bereit.

Zum elften Mal bot der Rheinbacher Gewerbeverein mit seiner Autoschau nicht nur den hiesigen Autohändlern, sondern auch zahlreichen Niederlassungen aus der Region die Gelegenheit, ihre neuesten Fahrzeuge auf den Wällen der Glasstadt zu präsentieren. Die meisten von ihnen seien Wiederholungstäter, so Oliver Wolf, Vorsitzender des Gewerbevereins Rheinbach, über die teilnehmenden Automobilanbieter.

„Als besonderes Highlight können Besucher in diesem Jahr eines der ersten Brennstoffzellenfahrzeuge, den Toyota Mirai, begutachten“, gibt Wolf Auskunft über das mit Wasserstoff betriebene Fahrzeug, das für rund 80 000 Euro auf dem Markt ist. „Allerdings gibt es bisher nur am Flughafen Köln-Bonn eine Tankstelle“, so Wolf. Die Technik sei schon weit, die Praktikabilität in Deutschland hinke allerdings noch hinterher. „Mirai“ heiße auf deutsch „Zukunft“, erläutert Thomas Hoettgen von 3H Automobile und sieht die Notwendigkeit für ein klimaorientiertes Umdenken. „Egal welche Zielgruppe – wenn man langfristig etwas tun will, muss der Umstieg weg von Verbrennern gelingen.“

Doch nicht alle Besucher machten sich an diesem Sonntag derartige Gedanken. Viele nutzten die Gelegenheit, um sich einmal vielseitig über die große Auswahl der rund 100 vorgefahrenen Fahrzeuge zu informieren. Je nach Bedürfnis standen auf Hochglanz polierte Sportwagen oder Familienkutschen zum Probesitzen bereit.

Autoschau-Besucherin Sophia Ehlert genoss den Bummel über den Himmeroder Wall. Sie wolle sich einfach ein bisschen informieren und finde das Angebot toll, dass so viele Wagen verschiedener Hersteller auf einem Raum zu finden seien.