1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

Leiche von Rheinbach: Fall des toten Babys bei "Aktenzeichen XY"

Leiche von Rheinbach : Fall des toten Babys bei "Aktenzeichen XY"

Der Fall des getöteten Babys, das ein Lasterfahrer am Sonntag, 15. Juli, leblos unter einem Fahrzeug an der Raststätte Peppenhoven-Ost an der A61 gefunden hatte, ist am Mittwochabend um 20.15 Uhr Thema in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst". Das bestätigte eine Sprecherin der Sendung.

Der Fall sei kurzfristig noch ins Programm aufgenommen worden und soll nach jetzigem Stand auch das erste Thema der Sendung sein, deren Konzept darauf beruht, ungelöste Kriminalfälle vorzustellen, bei denen die Zuschauer zur Aufklärung beitragen könnten. Bei dem Rheinbacher Fall geht es vor allem um die Suche der Bonner Polizei nach Reisenden, die Hinweise geben könnten, erläuterte die Sprecherin.

Die Polizei hat auch ihre Kollegen in den Niederlanden und in Belgien um Hilfe bei der Fahndung gebeten. Der Fahndungsaufruf wurde auf Niederländisch und Französisch übersetzt und an die Medien in den Nachbarländern weitergeleitet. "Bislang sind aber keine Hinweise auf verdächtige Personen eingegangen", sagte Polizeisprecher Frank Piontek.

Weder aus den genannten Nachbarländern noch aus Deutschland. Die Auswertung der an der Raststätte gefundenen Spuren gestalte sich schwierig, deshalb liege auch noch kein Ergebnis vor.

[kein Linktext vorhanden]Auch zwei weitere Fälle aus der Region sind am Mittwoch Thema bei "Aktenzeichen XY... ungelöst". Die Sendung befasst sich mit dem brutalen Überfall auf ein älteres Bonner Ehepaar in seinem Haus in der Nähe des Ippendorfer Sportplatzes im September 2011. Zwei als Postboten verkleidete Täter erbeuteten eine Geldkassette mit rund 10.000 Euro und eine Uhrensammlung.

Außerdem geht es um den Mord an einer 88-jährigen Troisdorferin, bei dem die Bonner Ermittler über das Motiv rätseln. Die Seniorin wurde im Oktober 2011 tot im Flur ihrer Wohnung an der Hans-Böckler-Straße gefunden. Ein besonderes Detail: Laut ZDF hatte das Opfer nur wenige Wochen zuvor eine Kontaktanzeige aufgegeben.

Sendetermin: Mittwoch, 25. Juli, 20.15 bis 21.45 Uhr im ZDF