1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

Ferienende in NRW​: Schulstart im Vorgebirge geht ins Geld​

Ferienende in NRW : Schulstart im Vorgebirge geht ins Geld

Pünktlich zum Ferienende müssen Kinder und Eltern wieder die Schultaschen bestücken. Das kann nicht nur im ersten Schuljahr ordentlich ins Geld gehen.

Sind alle Stifte vorhanden? Werden noch Bücher gebraucht? Und passen die Turnschuhe weiterhin? Passend zum Schuljahresanfang sollte schließlich alles Notwendige vorhanden sein. Dass die erste Ausrüstung für die i-Dötzchen ganz schön ins Geld gehen kann, ist meist bekannt. Aber auch in den späteren Jahrgängen müssen Familien oft tief in die Tasche greifen. Wir haben einmal im Vorgebirge auf einige Bücher- und Materiallisten geschaut und sind mit der Liste einkaufen gegangen.

Die Hefter aus dem Angebot haben die falsche Farbe

Für die Klasse neun als Beispiel nennt die Gesamtschule Rheinbach auf einer im Internet abrufbaren Liste exakt, welche Hefte und übrigen Materialien die Kinder mitbringen müssen. Es geht los mit zwei Collegeblöcken, je einer liniert und einer kariert. Die kosten Ende der Ferien bei einer Drogeriemarktkette pro Stück knapp drei Euro. Benötigt werden zudem für jedes Fach Hefte – und ein bis zwei Schnellhefter. Ein DIN-A4-Heft ist gerade für rund 80 Cent zu bekommen, fünf werden gebraucht. Schnellhefter sind insgesamt 14 gefordert, je eine bestimmte Farbe pro Fach. Gut, dass es ein Set mit zehn Stück für 1,39 Euro gibt. Schlecht, dass darin einige der gewünschten Farben fehlen, andere dafür nicht auf der Liste stehen. Also doch die einzelnen nehmen, es werden mehr als vier Euro. Blätter brauchen die Kinder ebenfalls, teils liniert, teils kariert, teils mit oder ohne Rand. Macht pro Version ein Paket Ringbucheinlagen zu zwei Euro. Außerdem umfasst die Liste noch: Zeichenblöcke und Farbkasten für Kunst, je nach Fächerwahl einen USB-Stick für Informatik, Schere, Kleber, Buntstifte, Bleistifte, Spitzer, Lineal, Zirkelkasten sowie einige weitere Posten. Und natürlich zwei Paar Turnschuhe für den Sport, eines davon für die Halle. Die sollten erfahrungsgemäß nur dort getragen werden. Bei einem günstigen Schuhanbieter im Internet gibt es ein Paar für rund 30 Euro, mit Glück günstiger. Alles in allem sind knapp 120 Euro schnell weg.

Bücher gehen zusätzlich ins Geld

Allerdings sind so exakte Heft- und Materiallisten in den weiterführenden Schulen nicht immer üblich. Was sich aber bei vielen findet: Bücherlisten. Zwar werden die meisten Schulbücher klassensatzweise ausgeliehen. Vor allem aber die dazugehörigen Arbeitshefte, in die die Kinder schreiben, müssen jedes Jahr neu gekauft werden. An der Gesamtschule Rheinbach werden in der neunten Klasse das Deutschbuch sowie Arbeitshefte für Deutsch, Englisch, Französisch, Mathematik und Arbeitslehre genannt. Macht zusammen noch einmal knapp 80 Euro.

Günstiger ist es – zumindest laut Liste im Internet – auf der Theodor-Heuss-Realschule (THR) in Meckenheim. Mathebuch und Arbeitsheft Deutsch kosten zusammen rund 40 Euro.

Unterstützung über Fördervereine

Immerhin verweist die Gesamtschule Rheinbach schon auf der Materialliste an die Schulsozialarbeiterin Cosima Sievers, falls eine Familie diese Kosten nicht stemmen kann. Gemeinsam werde dann nach individuellen Lösungen geschaut, erklärt sie. „Und das schaffen wir auch.“ Denkbar ist zum Beispiel eine Förderung nach dem Bildungs- und Teilhabepaket. Die könne auch dann zustehen, wenn normalerweise keine Sozialleistungen bezogen werden.

Eine andere Möglichkeit ist eine Anfrage beim Förderverein. Viele Schulen haben solche als eingetragene Vereine organisierten Unterstützer. Peter Mahlberg ist stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins an der Rheinbacher Gesamtschule und kennt die Schulstart-Problematik. „Wir unterstützen, wo wir können“, sagt er. So gebe es einen Sozialfonds, über den anlassbezogen, beispielsweise nach der Flut, Schulausrüstung bezahlt werden könne. Allerdings erfolge der Antrag immer über Lehrer und Schule.

Vorstellbar wäre das auch beim Förderverein der THR, wie der Vorsitzende Michael Diehl bestätigt. „Grundsätzlich würde ich das, wenn es an mich herangetragen wird, positiv sehen.“ Allerdings kämen solche Anfragen selten vor. Man unterstütze häufiger bei Kostenpunkten wie Klassenfahrten oder Tagestouren.

Und wie teuer genau ist nun der Schulstart? Viele Eltern haben da keine Übersicht. Auch, weil sie berichten, dass in den ersten Schulwochen meist noch zahlreiche Einzelwünsche von unterschiedlichen Lehrern dazukommen. Das geht oft nicht nur ins Geld, sondern auch in die Zeit, denn alles muss rasch da sein.