1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Rheinbach

Einsatz am Sonntagmorgen: Feuerwehr löscht Gastherme in Rheinbach

Einsatz am Sonntagmorgen : Feuerwehr löscht Gastherme in Rheinbach

Einem Rauchmelder ist es wohl zu verdanken, dass die Bewohner eines Dreifamilienhauses im Münstergässchen in Rheinbach mit dem Schrecken davon gekommen sind. In ihrem Keller brannte eine Gastherme.

Gegen 7 Uhr am Sonntagmorgen schrillte der Alarm eines Rauchmelders in einem Wohnhaus in Rheinbach los und weckte einen Hausbewohner. Wie die Feuerwehr berichtet, sah der Mann im Keller des Gebäudes nach der Ursache des Alarms und entdeckte dort dichten Rauch.

Sofort weckte er die anderen Bewohner des Hauses und alarmierte um 7:23 Uhr die Feuerwehr. Die rückte mit 24 Einsatzkräften aus und löschte den Brand im Keller. Verletzt wurde niemand. Als die Löschkräfte eintrafen, hatten sich schon alle Hausebewohner in Sicherheit gebracht.

Laut dem stellvertretenden Wehrleiter Jörg Kirchhartz ist das Gebäude dank dem frühen Alarm noch bewohnbar. Er betonte: "Rauchmelder retten Leben." Die Polizei ermittelte vor Ort, um die Brandursache zu klären. Nach ersten Erkenntnissen löste ein technischer Defekt den Brand aus.

Die Löschkräfte entfernten den Brandrauch aus dem Treppenhaus. Das Gebäude ist - bis auf den beschädigten Keller - noch bewohnbar. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 10.000 Euro.